AWO ausgezeichnet: Preis beim Dortmunder Fassadenwettbewerb

13.07.2018

Zwei Häuser in der Schleswiger Straße, am Nordmarkt, hat der Unterbezirk Dortmund der Arbeiterwohlfahrt (AWO) gekauft und saniert. Am Montag, 09.07.2018 wurde die AWO für die farbliche Neugestaltung beim Dortmunder Fassadenwettbewerb 2017 (der Sparkasse Dortmund, des Eigentümerverbandes Haus & Grund Dortmund e. V., des DMB Mieterbund Dortmund e. V. und der Maler- und Lackiererinnung Dortmund und Lünen) für beide Fassaden ausgezeichnet.

AWO engagiert sich und schafft bezahlbaren Wohnraum
Die Situation auf dem Dortmunder Wohnungsmarkt ist angespannt: Für bestimmte Zielgruppen ist es nicht einfach adäquate und bezahlbare Wohnungen zu finden. Als großer Wohlfahrtsverband sah sich die AWO in der Verantwortung und beteiligte sich bereits 2013 mit dem Kauf eines heruntergekommenen Hauses am Dortmunder Projekt Stiftung Soziale Stadt. Dieses hat zum Ziel, durch das Engagement der Stadt, der öffentlichen Immobilienwirtschaft und der freien Träger zur Entwicklung und Sanierung von Stadtteilen beizutragen. Nach der Renovierung wurden die Wohnungen vor allem an junge Leute bzw. Wohngemeinschaften vermietet. 2016 wurde das Haus Nr. 40 gekauft und weitere Wohnungen, dieses Mal vor allem für junge Familien geschaffen. Beide Häuser wurden also aufwändig saniert, technisch gut ausgestattet und bieten nun qualitativ hochwertigen, bezahlbaren Wohnraum.

AWO engagiert sich und gewinnt beim Fassadenwettbewerb
Die AWO wollte ihrer gesellschaftlichen Verantwortung auch in der Außenwirkung gerecht werden. Daher gehörte zur umfassenden Modernisierung und Sanierung auch die Gestaltung der Außenfassaden. Die Motive an den Fassaden wurden vom Dortmunder Künstler Günther Rückert gestaltet und seine Ideen von der Grafikerin Juliane Kordes umgesetzt. Da sich in der Hausnummer 40 unten im Erdgeschoss eine Kinderstube befindet, wurde die Fassade mit phantastischen, bunten Tieren gestaltet. Die Hausnummer 38 trägt die Motive und Informationen zu den Edelweißpiraten und setzt ihnen damit in der Gegend, in der sie ja aktiv waren, ein Denkmal. Beide Fassaden wurden über den Dortmunder Fassadenwettbewerb 2017 jetzt ausgezeichnet.

INFOBOX:

  • Edelweißpiraten in Dortmund
    Die Edelweißpiraten waren eine Jugendgruppe, die sich während der NS-Zeit gegen die Nazis engagiert hat und deswegen verfolgt wurde. Ihr Erkennungszeichen war die Edelweiß-Blume. In Dortmund waren die Jugendlichen mit ihrem Widerstand in der Dortmunder Nordstadt aktiv. Mit den künstlerisch gestalteten Motiven will die AWO die Edelweißpiraten ehren und an ihren Mut und ihre Ideale von Freiheit und Gerechtigkeit erinnern.
  • Die AWO ist ein dezentral organisierter Wohlfahrtsverband, dessen Hauptaufgabe ist es, bei der Bewältigung sozialer Probleme und Aufgaben mitzuwirken. Die AWO-Grundwerte sind Toleranz, Solidarität, Gerechtigkeit, Gleichheit und Freiheit.