Rettungspaket für den Offenen Ganztag

06.09.2018

Freie Wohlfahrtspflege NRW startet Online-Petition

Vor einem Jahr zogen 2.500 Schüler, Eltern und Betreuungskräfte vor den Landtag und forderten: „Gute OGS darf keine Glückssache sein!“. Ein Jahr später startet die Freie Wohlfahrtspflege eine Online-Petition – denn kaum etwas hat sich verbessert.

Jetzt heißt das Motto: „Wir bleiben dran! Wir fordern ein Rettungspaket für den Offenen Ganztag!“ Helga Siemens-Weibring erläutert: „Es hat leichte Verbesserungen für den Offenen Ganztag gegeben, aber das reicht bei Weitem nicht. Wir brauchen Substanz und Nachhaltigkeit – und das jetzt.“ Die Vorsitzende des Ausschusses Familie, Jugend und Frauen der Freien Wohlfahrtspflege NRW ruft Eltern und Träger dazu auf, überall im Land Einsatz zu zeigen für gute Standards bei den Offenen Ganztagsschulen. Siemens-Weibring: „Wir brauchen einen Rechtsanspruch auf einen OGS-Platz für jedes Kind. Wir brauchen eine auskömmliche Finanzierung und damit letztlich ein neues Gesetz, das eine gute OGS für alle sicherstellt.“

Die Offenen Ganztagsschulen haben sich zu einem wichtigen Bildungs-, Betreuungs- und Förderangebot für Schülerinnen und Schüler in ganz Nordrhein-Westfalen entwickelt. Sie tragen dazu bei, die Vereinbarkeit von Familie und Beruf zu ermöglichen. Rund 80 Prozent der Träger von Offenen Ganztagsangeboten sind der Freien Wohlfahrtspflege angeschlossen. Zur Freien Wohlfahrtspflege gehören über 2.000 Offene Ganztagsschulen, in denen rund 200.000 Kinder betreut werden.

Die Finanzierung des Offenen Ganztags ist kompliziert und variiert von Kommune zu Kommune. Das Land gibt aktuell circa 1.100 Euro pro Kind und Schuljahr, die Kommunen einen Pflichtbeitrag von derzeit etwa 460 Euro pro Kind/Schuljahr. Gebraucht würden 3.250 Euro, so Berechnungen der Freien Wohlfahrtspflege NRW.

Viele Kommunen geben nach Kassenlage auch unterschiedliche Summen dazu, die Träger müssen aber immer zuschießen.

Für den Vorsitzenden der Freien Wohlfahrtspflege Nordrhein-Westfalen, Christian Heine-Göttelmann, ist ganz entscheidend, dass Wohnort und Familiensituation nicht ausschlaggebend für die Qualität der Ganztagsbetreuung sein dürfen: „Ungleiche Lebensverhältnisse ausgerechnet bei der Bildung von Kindern sind ein Armutsrisiko. Das ist nicht hinnehmbar.“

„Wir bleiben dran! Wir fordern ein Rettungspaket für den Offenen Ganztag!“, das ist das Motto der Online-Petition, die jetzt an den Start geht. Anlass sind die Haushaltsberatungen im Landtag, die Mitte September beginnen. Die Petition hat eine Laufzeit von zwei Monaten und endet am 31. Oktober 2018. Die gesammelten Unterschriften werden an das Ministerium für Schule und Bildung und an das Familienministerium gegeben.

Webseiten zur Kampagne:
www.freiewohlfahrtspflege-nrw.de/initiativen/ogs-kampagne/ogs-kampagne/

weiter zur Online-Petition

Weitere Nachrichten

Meldung vom 08.04.2019
Unter dem Motto „Man ist nie zu klein, um großartig zu sein“ feierte die neue AWO-Kita an der Braunschweiger Straße am Freitag ein halbes Jahr nach Start ein großes Eröffnungsfest. weiterlesen
Meldung vom 01.04.2019
Wohnraum in NRW ist Mangelware und schon jetzt für viele Menschen unbezahlbar. Die Landesregierung plant, wichtige Regelungen zum Schutz der Mieterinnen und Mieter zu streichen. Dagegen hat sich ein Bündnis formiert, dem auch die AWO angehört. weiterlesen
Meldung vom 26.03.2019
Zum Tag gegen Rassismus, am 21.03.2019, hat die AWO UB Dortmund einen Flashmob vor der Reinoldikirche in der Dortmunder Innenstadt zur Mittagszeit organisiert. weiterlesen
Meldung vom 20.03.2019
Nur die Liebe zählt?! Unter diesem Motto zogen gut 200 Dortmunder*innen am 18.03.2019, dem Equal Pay Day, begleitet von Samba-Rhythmen durch die Innenstadt, verteilten Flugblätter und Postkarten, auf denen der immer noch währenden Missstand der Bezahlung von Frauen zu lesen war. weiterlesen
Meldung vom 15.03.2019
Am 8.03.2019 waren über das Gleichstellungsbüro der Stadt Dortmund alle Frauen aus der Region eingeladen, beim Internationalen Frauentag im Dortmunder Rathaus dabei zu sein. weiterlesen
Meldung vom 14.03.2019
Zugunsten des Kinder- und Jugendhospiz Sonnenherz veranstaltet der AWO Ortsverein Brackel-Neuasseln am 27.04.2019 um 20:00 Uhr in der Begegnungstätte Haferfeldstraße 3-5 ein Konzert mit der Irish Folk Band BLACK SHEEEP. Karten sind bereits erhältlich. weiterlesen
Meldung vom 12.03.2019
Wegen der Erkrankung des Referenten müssen wir mit großem Bedauern unsere geplante Veranstaltung am Mittwoch, den 13. März, in der Klosterstraße 8-10 kurzfristig absagen. weiterlesen
Meldung vom 07.03.2019
Beim Internationalen Frauentag ist die AWO mit der Szenischen Lesung „Ein Baum wächst so, wie der Boden ihn nährt und der Wind ihn zerzaust“ vertreten und läd alle interessierten Frauen ganz herzlich ins Dortmunder Rathaus ein, sich gemeinsam für demokratische Grundwerte und die Gleichberechtigung der Geschlechter einzusetzen. weiterlesen
Meldung vom 28.02.2019
Die AWO hat beim Petitionsausschuss des Deutschen Bundestages die Petition: Eigenanteil bei stationärer Pflege begrenzen! eingebracht, die online zu erreichen ist und unterschrieben werden kann. weiterlesen
Meldung vom 21.02.2019
zur Vorführung der Dokumentation „Raus aus dem Elend – eine Deutsche kämpft gegen die Armutsflucht“ mit anschließendem Publikumsgespräch möchten wir Sie gerne einladen. Die Veranstaltung findet statt am Dienstag, 26. Februar 2019, im Programmkino sweetSixteen, Immermannstraße 29, 44147 Dortmund und beginnt um 19:00 Uhr. Der Eintritt ist frei. weiterlesen