Solidarität wagen! - AWO startet Ausbildung gegen Ausgrenzung

01.10.2018

14 Teilnehmende arbeiten zu Demokratie und gegen Diskriminierung

Am vergangenen Wochenende startete das Projekt ‚Zukunft mit Herz gestalten‘ seine Ausbildung innerhalb des Bezirks Westliches Westfalen der Arbeiterwohlfahrt (AWO). 14 Ehren- und hauptamtliche AWO-Mitglieder lassen sich an insgesamt drei Wochenenden zu Themen wie Demokratieförderung, Engagement für die AWO-Werte und Umgang mit Diskriminierung schulen. Sie sollen Multiplikator*innen für diese Themen werden. Der Start ist gelungen, das erste von den drei Wochenenden war ein Erfolg.

„Jetzt bilden wir Demokratieförderinnen und –förderer aus!“ freut sich Sigrid Pettrup, Leiterin des Projekts ‚Zukunft mit Herz gestalten‘. „Die Ausbildung ist wesentlicher Bestandteil von unserem Projekt und kommt allen zugute: der AWO, uns als Projektteam, den Teilnehmenden und der Zivilgesellschaft. Eine klare Haltung gegen Diskriminierung und gruppenbezogene Menschenfeindlichkeit ist inzwischen tagtäglich gefragt.“

AWO als diskriminierungsfreier Raum

Das Projekt ‚Zukunft mit Herz gestalten‘ bietet neben der Ausbildung auch Informations- und Kulturveranstaltungen oder Kurse und Seminare an – immer rund ums Thema Demokratie. So passt das Projekt zur AWO, die sich seit fast 100 Jahren für soziale Zwecke, Toleranz und Solidarität einsetzt. Außerdem positioniert sie sich klar gegen Rechtsextremismus.

In der Ausbildung ist natürlich auch der aufkommende Rechtspopulismus ein Thema. „In diesem Bereich wird viel mit Vorurteilen und Diskriminierung gearbeitet. Meist auf dem Rücken derer, denen es sowieso schon schlecht geht und die sich nicht wehren können. Oft werden solche Gruppen gegeneinander ausgespielt. Das ist mit den AWO-Werten nicht zu vereinbaren. Insofern blicken wir im Rahmen der Ausbildung sehr kritisch auf Rechtspopulismus.“

… und es geht weiter

Die beiden folgenden Ausbildungswochenenden finden Anfang Dezember und Anfang Februar statt. Für 2019 ist ein weiterer Durchgang mit einer neuen Gruppe geplant. Die Förderung vom Projekt ‚Zukunft mit Herz gestalten‘ durch das Bundesprogramm ‚Zusammenhalt durch Teilhabe‘ läuft noch bis Ende 2019.

Weitere Nachrichten

Meldung vom 20.02.2019
Unter dem Motto „Schals gegen soziale Kälte“ rufen wir dazu auf, gemeinsam viele Schals zu stricken. Diese sollen auf dem großen Jubiläumsfest "100 Jahre AWO" am 30. August in der Dortmunder Innenstadt präsentiert werden: möglichst viele Schals, die – von Menschen aneinander gehalten – dann über eine möglichst spektakulär lange Strecke reichen – eine logistische Herausforderung! Am zweiten Tag des AWO-Festes am 31.08.2019 sollen die „Schals gegen die soziale Kälte“ bereits auf dem Fest gegen Spenden abgegeben werden.weiterlesen
Meldung vom 18.02.2019
Die AWO KiTa Nortkirchenstraße, derzeit auf dem Weg zum Familienzentrum, bietet einen Tag der offenen Tür, am Samstag, den 23. Februar 2019 und in der Zeit von 10.30 Uhr bis 12.30 Uhr verschiedene Einblicke für Groß und Klein. weiterlesen
Meldung vom 13.02.2019
Mit einem Fest in der dobeq-Kulturwerkstatt hat die Arbeiterwohlfahrt Dortmund Joachim Thiele verabschiedet, den langjährigen Bereichsleiter für Bildung und Arbeit sowie Geschäftsführer der Unternehmen dobeq GmbH und GAD GmbH. weiterlesen
Meldung vom 06.02.2019
Vom LaufTreff Bittermark erhielt die AWO eine Spende in Höhe von 500 Euro für das Projekt "Tischlein deck dich". weiterlesen
Meldung vom 30.01.2019
Strömender Regen über dem Schultenhof. Eigentlich kein gutes Wetter für einen Hofrundgang. Die SPD-Landtagsabgeordneten Anja Butschkau und Carina Gödecke, ihres Zeichens Vizepräsidentin des Landtags, kamen dennoch, um sich über die Arbeit der AWO auf dem Schultenhof zu informieren. weiterlesen