AWO-Kita Braunschweiger Straße feiert Eröffnung „Man ist nie zu klein, um großartig zu sein“

08.04.2019

Unter dem Motto „Man ist nie zu klein, um großartig zu sein“ feierte die neue AWO-Kita an der Braunschweiger Straße am Freitag ein halbes Jahr nach Start ein großes Eröffnungsfest.

Viele Familien und Kooperationspartner*innen, aber auch politische Vertreter*innen kamen zum Eröffnungsfest. Die AWO-Vorsitzende Gerda Kieninger hatte sichtlich Freude daran, die große AWO-Torte anzuschneiden. Und Bezirksbürgermeister Dr. Jörder, mit dem sie gemeinsam die Begrüßung der vielen Besucher*innen gestaltete, bekam das erste Stück. Anschließend konnten die Eltern und Kooperationspartner*innen die hell und modern gestalteten Räumlichkeiten in Augenschein nehmen und bei einem üppigen Kuchenbuffet Eindrücke austauschen.

Die AWO Kita Braunschweiger Straße arbeitet teiloffen und mit dem pädagogischen Ziel, die Kinder wertschätzend und kompetenzorientiert in einer großen Gemeinschaft zu erziehen. Alle tragen ihren Teil dazu bei, denn der Grundsatz lautet:  „Es braucht ein ganzes Dorf um ein Kind zu erziehen“. Ein multikulturelles, multilinguales Team mit zum Teil heilpädagogischen und therapeutischen Zusatzausbildungen fördert das individuelle Entfalten der Kinder und ihr Erforschen der Welt. Auch bauliche Elemente wie viele bodentiefe Fenster, ein Bällebad, Ateliers, ein Snoezzlenraum und verschiedene Bewegungsräume tragen dazu bei. Die Kita hat drei Etagen, mit je 2 Gruppen, aufgeteilt, gegliedert und gestaltet nach den jeweiligen Altersspannen. Auf 6 Gruppen verteilen sich so 105 Kinder, die von 22 pädagogischen Fachkräften, eine Hauswirtschaftskraft, einer Kita-Sozialarbeiterin und dem Leiter, Viktor da Silva betreut werden.

Auch das Außengelände wird gut strukturiert und den jeweiligen Altersspannen angepasst.

Die Kita wurde bereits vor dem Start im November 2018 „überrannt“, auf der aktuellen Warteliste stehen über 150 Kinder, das zeigt, wie wichtig dieser Standort ist, da Betreuungsplätze dringend benötigt werden.

Weitere Nachrichten

Meldung vom 23.01.2020
  In den Räumen an der Klosterstraße liegt ein Kondolenzbuch ausweiterlesen
Meldung vom 21.01.2020
von links: Die neue Vorsitzende Anni Grützpalk, die 2. stellvertretende Vorsitzende Monika Peter und der 1. stellvertretende Vorsitzende Udo Beyna. Auf der außerordentlichen Mitgliederversammlung im Ortsverein Lücklemberg wurden am 20.01.2020 in der Begegnungsstätte die neuen Vorsitzenden gewählt. Im vollbesetzen Saal begrüßte Monika Peter die Mitglieder zur Versammlung: Anni Grutzpalk wurde einstimmig zur neuen Vorsitzenden gewählt. Ihr zur Seite stehen nun als Stellvertreter*in Udo Beyna und Monika Peter. weiterlesen
Meldung vom 20.01.2020
Jolanthe (58 Jahre) ist seit 2004 in AWO Seniorenwohnstätte Eving als Pflegehilfskraft angestellt. Durch ihre sehr liebevolle und ruhige Art ist sie bei Bewohner*innen und auch als Kollegin sehr beliebt. Im Oktober 2019 ist sie plötzlich erkrankt und es wurde Leukämie festgestellt. Im Dezember erhielt die AWO die Information, dass Jolanthe eine Stammzellenspende benötigt und ein*e passende*r Spender*in noch nicht gefunden wurde. Alle Mitarbeiter*innen waren natürlich schwer getroffen.weiterlesen
Meldung vom 09.01.2020
Die letzte Masche war im Hochsommer gestrickt, die ersten der insgesamt 1427 Schals wurden bereits im August gegen Spenden abgegeben: Die 1500 Euro, die die AWO Dortmund durch diese Aktion eingenommen hat, und die restlichen Schals, das sind auch noch einmal gut 700, nahmen jetzt die Vertreter*innen von fünf Vereinen und Initiativen entgegen, die sich zum Teil seit Jahrzehnten um Obdachlose kümmern.weiterlesen
Meldung vom 07.01.2020
Das Eugen-Krautscheid-Haus bleibt am Montag, 13.01.2020, aufgrund der Bombenentschärfung am Wochenende ganztägig geschlossen. Die Kurse, Veranstaltungen und offene Treffs entfallen, die Tagespflege, der ambulante Dienst und das Seniorenbüro im EKH sind an diesem Tag persönlich nicht erreichbar. Nähere Infos unter 39 57 20. weiterlesen