Plakative Botschaften - AWO Aktion gegen Rassismus und Ausgrenzung

15.03.2021

Im Rahmen der Internationalen Wochen gegen Rassismus 2021 macht der AWO Unterbezirk Dortmund mit großformatigen plakativen Botschaften an 20 eigenen Gebäuden und Einrichtungen sowie in Kooperation mit der Wall GmbH, die die Motive mittels ihrer digitalen Werbeflächen in der Dortmunder Innenstadt 14 Tage lang präsentieren wird, auf das Thema Rassismus aufmerksam.

„Die AWO steht für Demokratie und Courage. Auf Grundlage unserer Grundwerte Freiheit, Solidarität, Tolerant, Gleichheit und Gerechtigkeit reflektieren wir immer wieder unser eigenes Handeln. Wir sind alle gefordert, eine Rassismus kritische Haltung nicht nur zu proklamieren, sondern sie auch selbst zu leben und ständig weiterzuentwickeln“, so Anja Butschkau, die AWO-Vorsitzende. Tatkräftig packt sie selbst mit an, um an der Kita Tetschener Straße eines der insgesamt 20 Zitate bekannter Persönlichkeiten anzubringen.

Vom 15. bis zum 28. März 2021 an vielen AWO-Einrichtungen im gesamten Dortmunder Stadtgebiet und sollen zur Auseinandersetzung mit dem Thema Rassismus sensibilisieren. „Rassismus gedeiht da, wo er geleugnet wird“ ist eines der Zitate, „Rassismus drückt sich nicht nur in physischer Gewalt aus, sondern zuerst in Gedanken und Worten“ ist ein weiteres. Die Zitate hat das Impulsbüro „Respekt & Demokratie“ des AWO-Projekts „Zukunft mit Herz gestalten“ ausgesucht, in den AWO-Werkstätten wurden sie auf wetterfeste Planen gedruckt, und sind nun an den zahlreichen AWO-Einrichtungen als Banner oder Papierplakat zu sehen.

Wer mehr über die plakativen Zitat und den Ursprung, aber auch Infos zum Thema Rassismus haben will, kann sich über einen QR-Code direkt vor Ort Infos auf sein Handy holen. Alle Informationen sowie die 20 Zitate sind auch direkt online abrufbar.

Seit 1966 rufen die Vereinten Nationen jedes Jahr am 21. März zum Internationalen Tag gegen Rassismus auf, denn am 21. März 1960 richteten südafrikanische Polizisten das Massaker von Sharpeville an. Sie erschossen 69 schwarze Demonstrierende, die für ihre Rechte auf die Straße gegangen waren. Das Massaker gilt als trauriger Höhe-, aber auch Wendepunkt der Apartheit in Südafrika. Darum begehen inzwischen auch Millionen Menschen auf der ganzen Welt den Internationalen Tag gegen Rassismus. Wegen der vielen Aktionen und Kampagnen rundherum wurde er schon vor Längerem zu den Internationalen Wochen gegen Rassismus erweitert. Sie finden dieses Jahr vom 15. bis zum 28. März statt - daran beteiligt sich auch wieder die AWO - unter anderem mit der Zitate-Aktion.

„Die AWO Dortmund positioniert sich öffentlich sichtbar gegen Rassismus und Ausgrenzung. Wir wollen strukturelle Barrieren und Benachteiligungen deutlich machen und auch unsere eigenen Sichtweisen kritisch hinterfragen. Lasst uns solidarisch, beherzt und aktiv für Vielfalt, Teilhabe und die respektvolle Anerkennung aller Menschen einsetzen - unabhängig von Herkunft und Hautfarbe“, fordert Anja Butschau.

Foto (von links): Marianne Erdmann, Leiterin Kita Tetschener Straße, Anja Butschkau, Vorsitzende der AWO UB Dortmund, und Hannelore Cordes, Vorsitzende Ortsverein Hombruch

 

Weitere Nachrichten

Meldung vom 23.07.2021
Auf den Plauderbänken war am vergangenen Donnerstag zeitweise jeder Platz besetzt, so dass Gesprächspartner*innen auch mal stehen mussten. Am Markt in Scharnhorst hatte Begegnung VorOrt in Person von Susanne Schulte zusammen mit Gertrud Löhken-Mehring vom Seniorenbeirat die mobilen Möbel aufgeklappt und es dauerte nicht lange, da ließen sich die ersten Scharnhorster*innen nieder. Themen waren vor allem der Starkregen und was er angerichtet hatte.weiterlesen
Meldung vom 23.07.2021
Berlin, den 20. Juli 2021. Die Flutkatastrophe in verschiedenen Regionen Deutschlands hat zu Verwüstungen geführt, die alle Bereiche des privaten und öffentlichen Lebens berühren. Michael Groß, Präsident der Arbeiterwohlfahrt:weiterlesen
Meldung vom 22.07.2021
Digitaler Gesprächskreis-Pflegepausefür pflegende Angehörige, Freunde und Nachbar*innen von Pflegebedürftigen und Menschen mit Demenz Bei uns Können Sie: · Sich mit anderen pflegenden Angehörigen austauschen· Von ihren Erfahrungen, aber auch von ihren Ängsten und Sorgen erzählen· Kraft tanken und Unterstützung erfahren· Neue Kontakte knüpfen und neue Wege finden· Sich mit eigenen Themen, Fragen und Wünschen einbringenweiterlesen
Meldung vom 21.07.2021
Beim letzten Kaffeeklatsch wurde im Ortsverein Aplerbeck der 94. Geburtstag einer Besucherin - Agnes Demes - gefeiert. (Alle Personen auf dem Foto sind geimpft.) Alle waren sehr glücklich, endlich wieder zusammen einen Geburtstag zu feiern. weiterlesen
Meldung vom 21.07.2021
Zum Boulespiel lädt Begegnung VorOrt gemeinsam mit der DJK Eintracht Scharnhorst für Freitag, 30. Juli 2021, um 16 Uhr auf die Boule-Anlage im Gneisenau-Park in Derne ein. Inge und Klaus Glaesner von der Boule-Abteilung des Sportvereins bringen nicht nur alle Spielutensilien mit, sie erklären auch die Spielregeln und geben Tipps, damit die Kugeln den richtigen Schwung erhalten und so dicht wie möglich am Schweinchen landen.weiterlesen
Meldung vom 20.07.2021
Die Hilfsbereitschaft für die vom Hochwasser betroffenen Menschen ist hoch. Zahlreiche Anfragen erreichen den Bezirksverband, ob und wie gespendet werden kann. Der Bezirk bietet zwei Möglichkeiten an, die Not der Hochwasseropfer zu lindern: Zum einen können Bewohnerinnen und Bewohner des Martha-Müller-Seniorenzentrums der AWO in Hohenlimburg unterstützt werden, die möglicherweise keine Hausratversicherung mit Elementarschaden abgeschlossen haben. Wer hier Hilfe leisten will, kann seine Spende unter dem Stichwort „Spende Unwetter Opfer“ auf das Konto des Seniorenzentrums überweisen:weiterlesen
Meldung vom 19.07.2021
Eröffnung der neuen „AWO Kita Molkereistraße“ im August im Stadtteil Dortmund Mengedeweiterlesen
Meldung vom 18.07.2021
Das Atelier Werkstattarbeit stellt sich vor!weiterlesen
Meldung vom 18.07.2021
AWO schult Multiplikator*innen! ====================== Im Rahmen der gewünschten Ortsvereins-Digitalisisierung wurden auch im Asselner Marie-Juchacz-Haus sechs Ortsvereinsmitglieder an (leihweise) zur Verfügung gestellten Tabletts geschult.weiterlesen
Meldung vom 16.07.2021
Es gibt Ecken in Alt-Scharnhorst, die sind selbst dort Wohnenden unbekannt. Die Teilnehmer*innen der geführten Tour durch den Ort, die am Dienstag vor dem Taubenhaus an der Friedrich-Hölscher-Straße startete, gehören jetzt zu den Personen, die auch diese Ecken kennen.weiterlesen