Plakative Botschaften - AWO Aktion gegen Rassismus und Ausgrenzung

15.03.2021

Im Rahmen der Internationalen Wochen gegen Rassismus 2021 macht der AWO Unterbezirk Dortmund mit großformatigen plakativen Botschaften an 20 eigenen Gebäuden und Einrichtungen sowie in Kooperation mit der Wall GmbH, die die Motive mittels ihrer digitalen Werbeflächen in der Dortmunder Innenstadt 14 Tage lang präsentieren wird, auf das Thema Rassismus aufmerksam.

„Die AWO steht für Demokratie und Courage. Auf Grundlage unserer Grundwerte Freiheit, Solidarität, Tolerant, Gleichheit und Gerechtigkeit reflektieren wir immer wieder unser eigenes Handeln. Wir sind alle gefordert, eine Rassismus kritische Haltung nicht nur zu proklamieren, sondern sie auch selbst zu leben und ständig weiterzuentwickeln“, so Anja Butschkau, die AWO-Vorsitzende. Tatkräftig packt sie selbst mit an, um an der Kita Tetschener Straße eines der insgesamt 20 Zitate bekannter Persönlichkeiten anzubringen.

Vom 15. bis zum 28. März 2021 an vielen AWO-Einrichtungen im gesamten Dortmunder Stadtgebiet und sollen zur Auseinandersetzung mit dem Thema Rassismus sensibilisieren. „Rassismus gedeiht da, wo er geleugnet wird“ ist eines der Zitate, „Rassismus drückt sich nicht nur in physischer Gewalt aus, sondern zuerst in Gedanken und Worten“ ist ein weiteres. Die Zitate hat das Impulsbüro „Respekt & Demokratie“ des AWO-Projekts „Zukunft mit Herz gestalten“ ausgesucht, in den AWO-Werkstätten wurden sie auf wetterfeste Planen gedruckt, und sind nun an den zahlreichen AWO-Einrichtungen als Banner oder Papierplakat zu sehen.

Wer mehr über die plakativen Zitat und den Ursprung, aber auch Infos zum Thema Rassismus haben will, kann sich über einen QR-Code direkt vor Ort Infos auf sein Handy holen. Alle Informationen sowie die 20 Zitate sind auch direkt online abrufbar.

Seit 1966 rufen die Vereinten Nationen jedes Jahr am 21. März zum Internationalen Tag gegen Rassismus auf, denn am 21. März 1960 richteten südafrikanische Polizisten das Massaker von Sharpeville an. Sie erschossen 69 schwarze Demonstrierende, die für ihre Rechte auf die Straße gegangen waren. Das Massaker gilt als trauriger Höhe-, aber auch Wendepunkt der Apartheit in Südafrika. Darum begehen inzwischen auch Millionen Menschen auf der ganzen Welt den Internationalen Tag gegen Rassismus. Wegen der vielen Aktionen und Kampagnen rundherum wurde er schon vor Längerem zu den Internationalen Wochen gegen Rassismus erweitert. Sie finden dieses Jahr vom 15. bis zum 28. März statt - daran beteiligt sich auch wieder die AWO - unter anderem mit der Zitate-Aktion.

„Die AWO Dortmund positioniert sich öffentlich sichtbar gegen Rassismus und Ausgrenzung. Wir wollen strukturelle Barrieren und Benachteiligungen deutlich machen und auch unsere eigenen Sichtweisen kritisch hinterfragen. Lasst uns solidarisch, beherzt und aktiv für Vielfalt, Teilhabe und die respektvolle Anerkennung aller Menschen einsetzen - unabhängig von Herkunft und Hautfarbe“, fordert Anja Butschau.

Foto (von links): Marianne Erdmann, Leiterin Kita Tetschener Straße, Anja Butschkau, Vorsitzende der AWO UB Dortmund, und Hannelore Cordes, Vorsitzende Ortsverein Hombruch

 

Weitere Nachrichten

Meldung vom 07.07.2021
Kunst aus der Dose – wie geht das? Mit dieser Herausforderung beschäftigten sich am letzten Wochenende acht Teilnehmer*innen in einem Graffiti-Projekt vom offenen Treff der Assistenzagentur.weiterlesen
Meldung vom 06.07.2021
Die Nordstadtliga - eine Kooperation von AWO und Stadtteilschule im Auftrag des Jugendamtes - hat gemeinsam mit der BVB Stiftung „Leuchte auf“ ein vierwöchiges Trainingsangebot initiiert. Das Angebot wird von Trainern der BVB Jugendakademie mit Schülern der Anne Frank Gesamtschule und der Libellengrundschule durchgeführt. Die Bewegung und der gemeinsame Spaß stehen im Vordergrund. Die Nordstadtliga fungiert als koproduktives präventives Projekt, indem die Kinder und Jugendlichen durch Eigeninitiative Mannschaften stellen und fair und mit Spaß ihren Nordstadtligameister ausspielen.weiterlesen
Meldung vom 06.07.2021
Zu einem geführten Rundgang durch Alt-Scharnhorst lädt Begegnung VorOrt zusammen mit dem Geschichtskreis Scharnhorst für Dienstag, 13. Juli, ein.weiterlesen
Meldung vom 05.07.2021
Eine Aktion der AWO Beratungsstelle für Schwangerschaftskonflikte, Familienplanung, Paar- und Lebensberatung anlässlich 150 Jahre § 218 StGB.weiterlesen
Meldung vom 04.07.2021
Das Atelier Werkstattarbeit stellt sich vor!weiterlesen
Meldung vom 03.07.2021
„Mich macht das total glücklich! Es war die ganze Zeit über so eine merkwürdige Stille und jetzt bin ich so froh über die Kindergeräusche: Unser Hof ohne Spielplatz mit Kindern ist kein richtiger Schultenhof.“ So das herzerfrischende Fazit von Marte Pflüger, der Leiterin des Schultenhofes nach dem Besuch der „Spielplatztester*innen“. Denn: Am Donnerstag hatte eine Gruppe der AWO-KiTa Nortkirchenstraße den Schultenhof in Renninghausen besucht, weil der Spielplatz zu Anfang Juli nach dem Umbau für die Öffentlichkeit wieder freigegeben werden sollte.weiterlesen
Meldung vom 02.07.2021
Am AWO-Familienzentrum Aplerbeckerstraße trafen sich am 01.07.2021 Oberbürgermeister Thomas Westphal und Guntram Pehlke, Vorsitzender vom Vorstand der DSW21 zu einem Ortstermin mit Medienvertreter*innen. Nach dem tragischen Unfall, bei dem im Februar dieses Jahres ein vierjähriges Kind nach dem Kita-Besuch an einer Baustellen-Ampelanlage angefahren wurde und ums Leben kam, war seitens der Stadt und der DSW21 das Verkehrsumfeld mehrerer Kindertagesstätten geprüft worden.weiterlesen
Meldung vom 02.07.2021
„Es gibt wieder Bingo im EKH“!!!weiterlesen
Meldung vom 30.06.2021
Die Mitarbeiterinnen der AWO Tagespflege und des Seniorenbüros Innenstadt-West laden herzlich zum digitalen Gesprächskreis ‚Pflegepause‘ ein. Bei der "Pflegepause" können Sie:weiterlesen
Meldung vom 29.06.2021
Weil die BVB-Fans dieses Jahr nicht zum Pokal-Gucken an den Borsigplatz kommen konnten, kommt jetzt der DFB-Pokal zu den Menschen. Zu den Einrichtungen und Vereinen, denen Borussia anbot, die Trophäe in ihren Räumen zu zeigen, gehörten auch die Werkstätten der Arbeiterwohlfahrt Dortmund (WAD) an der Lindenhorster Straße.weiterlesen