Plakative Botschaften - AWO Aktion gegen Rassismus und Ausgrenzung

15.03.2021

Im Rahmen der Internationalen Wochen gegen Rassismus 2021 macht der AWO Unterbezirk Dortmund mit großformatigen plakativen Botschaften an 20 eigenen Gebäuden und Einrichtungen sowie in Kooperation mit der Wall GmbH, die die Motive mittels ihrer digitalen Werbeflächen in der Dortmunder Innenstadt 14 Tage lang präsentieren wird, auf das Thema Rassismus aufmerksam.

„Die AWO steht für Demokratie und Courage. Auf Grundlage unserer Grundwerte Freiheit, Solidarität, Tolerant, Gleichheit und Gerechtigkeit reflektieren wir immer wieder unser eigenes Handeln. Wir sind alle gefordert, eine Rassismus kritische Haltung nicht nur zu proklamieren, sondern sie auch selbst zu leben und ständig weiterzuentwickeln“, so Anja Butschkau, die AWO-Vorsitzende. Tatkräftig packt sie selbst mit an, um an der Kita Tetschener Straße eines der insgesamt 20 Zitate bekannter Persönlichkeiten anzubringen.

Vom 15. bis zum 28. März 2021 an vielen AWO-Einrichtungen im gesamten Dortmunder Stadtgebiet und sollen zur Auseinandersetzung mit dem Thema Rassismus sensibilisieren. „Rassismus gedeiht da, wo er geleugnet wird“ ist eines der Zitate, „Rassismus drückt sich nicht nur in physischer Gewalt aus, sondern zuerst in Gedanken und Worten“ ist ein weiteres. Die Zitate hat das Impulsbüro „Respekt & Demokratie“ des AWO-Projekts „Zukunft mit Herz gestalten“ ausgesucht, in den AWO-Werkstätten wurden sie auf wetterfeste Planen gedruckt, und sind nun an den zahlreichen AWO-Einrichtungen als Banner oder Papierplakat zu sehen.

Wer mehr über die plakativen Zitat und den Ursprung, aber auch Infos zum Thema Rassismus haben will, kann sich über einen QR-Code direkt vor Ort Infos auf sein Handy holen. Alle Informationen sowie die 20 Zitate sind auch direkt online abrufbar.

Seit 1966 rufen die Vereinten Nationen jedes Jahr am 21. März zum Internationalen Tag gegen Rassismus auf, denn am 21. März 1960 richteten südafrikanische Polizisten das Massaker von Sharpeville an. Sie erschossen 69 schwarze Demonstrierende, die für ihre Rechte auf die Straße gegangen waren. Das Massaker gilt als trauriger Höhe-, aber auch Wendepunkt der Apartheit in Südafrika. Darum begehen inzwischen auch Millionen Menschen auf der ganzen Welt den Internationalen Tag gegen Rassismus. Wegen der vielen Aktionen und Kampagnen rundherum wurde er schon vor Längerem zu den Internationalen Wochen gegen Rassismus erweitert. Sie finden dieses Jahr vom 15. bis zum 28. März statt - daran beteiligt sich auch wieder die AWO - unter anderem mit der Zitate-Aktion.

„Die AWO Dortmund positioniert sich öffentlich sichtbar gegen Rassismus und Ausgrenzung. Wir wollen strukturelle Barrieren und Benachteiligungen deutlich machen und auch unsere eigenen Sichtweisen kritisch hinterfragen. Lasst uns solidarisch, beherzt und aktiv für Vielfalt, Teilhabe und die respektvolle Anerkennung aller Menschen einsetzen - unabhängig von Herkunft und Hautfarbe“, fordert Anja Butschau.

Foto (von links): Marianne Erdmann, Leiterin Kita Tetschener Straße, Anja Butschkau, Vorsitzende der AWO UB Dortmund, und Hannelore Cordes, Vorsitzende Ortsverein Hombruch

 

Weitere Nachrichten

Meldung vom 28.06.2021
Am Wochenende wurde in der Begegnungsstätte Wellinghofen mit den "Plauderbänken" gestartet. Wer auf einer Plauderbank Platz nimmt, signalisiert damit: „Ich will mich unterhalten“, und macht es damit anderen leicht, sich dazu zu setzen.weiterlesen
Meldung vom 25.06.2021
Die queere Jugendbildungs- und Beratungseinrichtung SUNRISE freute sich am Freitag über die unverhoffte Spende von 1.000,- €. Jasmine Klein bedankte sich bei der AWO-Vorsitzenden Anja Butschkau und bei der Künstlerin Susanne Hildebrandt, die für die Spende verantwortlich waren.weiterlesen
Meldung vom 24.06.2021
Bewohner*innen der AWO Seniorenwohnstätte Eving freuen sich über den Besuch von drei Mini-Ponysweiterlesen
Meldung vom 23.06.2021
Die Beratungsstelle der Arbeiterwohlfahrt Dortmund hat ihr Angebot erweitert, für die es bislang in Dortmund keine weiteren oder wenig Anlaufstellen gibt. Die neuen Angebote richten sich an … . . . Frauen oder Paare, die von Fehlgeburt oder Totgeburt betroffen sind.weiterlesen
Meldung vom 22.06.2021
Zum Plaudern mit Gertrud Löhken-Mehring, der stellvertretenden Vorsitzenden im Seniorenbeirat Dortmund, lädt Begegnung VorOrt für Dienstag, 29. Juni, um 14 Uhr auf die blauen Bänke ein. Die sind am Eingang zum Einkaufszentrum Gneisenau an der Altenderner Straße aufgestellt.weiterlesen
Meldung vom 22.06.2021
Berlin, den 21.06.2021. Unter dem Motto „Demokratie sozial und gerecht. Mit uns.“ tagte am 18. und 19. Juni die Bundeskonferenz der Arbeiterwohlfahrt. 167 Delegierte und das Präsidium verabschiedeten wegweisende Beschlüsse und wählten erstmals eine Doppelspitze zum Vorsitz des Präsidiums: Kathrin Sonnenholzner und Michael Groß folgen Wilhelm Schmidt in seinem Amt. Zur Bundeskonferenz erklärt Jens M. Schubert, Vorstandsvorsitzender des AWO Bundesverbandes:weiterlesen
Meldung vom 21.06.2021
Die Begegnungsstätten der Arbeiterwohlfahrt (AWO) im Ortsverein Asseln/Husen/Kurl in Asseln (Marie-Juchacz-Haus, Flegelstr. 42) und Husen (Kühlkamp 2-4) öffnen offiziell ab Montag, den 05.07.21 wieder ihre Türen zum Regelbetrieb.Schon jetzt starten aber die Läufer und Walker unseres Lauftreffs, die Fußpflege findet ebenso wie auch die diversen Beratungen (z.B. Knappschaftsältester) in unseren Begegnungsstätten statt. Auch die Einzelgruppen (Fifty Fifty, Club 60, Selbsthilfegruppen, Wollstube, Spiele-Gruppen, Dart etc.) können ab sofort wieder starten - wenn sie denn mögen.weiterlesen
Meldung vom 19.06.2021
Der AWO Unterbezirk Dortmund eröffnet am 21.06.2021 seine neue Tagespflege für Senioren*innen in der Mergelteichstraßeweiterlesen
Meldung vom 18.06.2021
Das Atelier Werkstattarbeit stellt sich vor!weiterlesen
Meldung vom 17.06.2021
Vom 17. bis zum 27. Juni werden die Ergebnisse des Projekts im Rahmen der f² Fotofestivals im Betenhof Dortmund gezeigt! Egal ob allein vor dem Spiegel, in der Familie, der Clique oder in sozialen Medien – Identitätsbildung und -inszenierung sind fester Bestandteil unseres Alltags. Wer möchte ich sein? Zu wem werde ich? Wie sehe ich mich? Wie sehen mich andere? Wie anders ticken die anderen? Ständig muss man sich entscheiden: Französisch oder Spanisch? Studium oder Ausbildung? Cool? Nerdig? Ja – nein – vielleicht?weiterlesen