Plakative Botschaften - AWO Aktion gegen Rassismus und Ausgrenzung

15.03.2021

Im Rahmen der Internationalen Wochen gegen Rassismus 2021 macht der AWO Unterbezirk Dortmund mit großformatigen plakativen Botschaften an 20 eigenen Gebäuden und Einrichtungen sowie in Kooperation mit der Wall GmbH, die die Motive mittels ihrer digitalen Werbeflächen in der Dortmunder Innenstadt 14 Tage lang präsentieren wird, auf das Thema Rassismus aufmerksam.

„Die AWO steht für Demokratie und Courage. Auf Grundlage unserer Grundwerte Freiheit, Solidarität, Tolerant, Gleichheit und Gerechtigkeit reflektieren wir immer wieder unser eigenes Handeln. Wir sind alle gefordert, eine Rassismus kritische Haltung nicht nur zu proklamieren, sondern sie auch selbst zu leben und ständig weiterzuentwickeln“, so Anja Butschkau, die AWO-Vorsitzende. Tatkräftig packt sie selbst mit an, um an der Kita Tetschener Straße eines der insgesamt 20 Zitate bekannter Persönlichkeiten anzubringen.

Vom 15. bis zum 28. März 2021 an vielen AWO-Einrichtungen im gesamten Dortmunder Stadtgebiet und sollen zur Auseinandersetzung mit dem Thema Rassismus sensibilisieren. „Rassismus gedeiht da, wo er geleugnet wird“ ist eines der Zitate, „Rassismus drückt sich nicht nur in physischer Gewalt aus, sondern zuerst in Gedanken und Worten“ ist ein weiteres. Die Zitate hat das Impulsbüro „Respekt & Demokratie“ des AWO-Projekts „Zukunft mit Herz gestalten“ ausgesucht, in den AWO-Werkstätten wurden sie auf wetterfeste Planen gedruckt, und sind nun an den zahlreichen AWO-Einrichtungen als Banner oder Papierplakat zu sehen.

Wer mehr über die plakativen Zitat und den Ursprung, aber auch Infos zum Thema Rassismus haben will, kann sich über einen QR-Code direkt vor Ort Infos auf sein Handy holen. Alle Informationen sowie die 20 Zitate sind auch direkt online abrufbar.

Seit 1966 rufen die Vereinten Nationen jedes Jahr am 21. März zum Internationalen Tag gegen Rassismus auf, denn am 21. März 1960 richteten südafrikanische Polizisten das Massaker von Sharpeville an. Sie erschossen 69 schwarze Demonstrierende, die für ihre Rechte auf die Straße gegangen waren. Das Massaker gilt als trauriger Höhe-, aber auch Wendepunkt der Apartheit in Südafrika. Darum begehen inzwischen auch Millionen Menschen auf der ganzen Welt den Internationalen Tag gegen Rassismus. Wegen der vielen Aktionen und Kampagnen rundherum wurde er schon vor Längerem zu den Internationalen Wochen gegen Rassismus erweitert. Sie finden dieses Jahr vom 15. bis zum 28. März statt - daran beteiligt sich auch wieder die AWO - unter anderem mit der Zitate-Aktion.

„Die AWO Dortmund positioniert sich öffentlich sichtbar gegen Rassismus und Ausgrenzung. Wir wollen strukturelle Barrieren und Benachteiligungen deutlich machen und auch unsere eigenen Sichtweisen kritisch hinterfragen. Lasst uns solidarisch, beherzt und aktiv für Vielfalt, Teilhabe und die respektvolle Anerkennung aller Menschen einsetzen - unabhängig von Herkunft und Hautfarbe“, fordert Anja Butschau.

Foto (von links): Marianne Erdmann, Leiterin Kita Tetschener Straße, Anja Butschkau, Vorsitzende der AWO UB Dortmund, und Hannelore Cordes, Vorsitzende Ortsverein Hombruch

 

Weitere Nachrichten

Meldung vom 01.06.2021
Die Corona-Krise zeigt: Systemrelevante Berufe sind vor allem Frauenberufe. Vielfach zu gering bezahlt und mit hohen Belastungen verbunden. Gerade in der Krise sind Frauen besonders gefordert - vor allem sie sind es, die es schaffen, das gesellschaftliche Leben „am Laufen zu halten“. Dennoch drohen gerade sie, zur Verliererinnen der Corona-Pandemie zu werden.weiterlesen
Meldung vom 01.06.2021
Freizeiten sind noch immer eine besonders wertvolle Erfahrung für Kinder und Jugendliche. Aktuelle Informationen sowie eine Übersicht über die in 2021 angeboten Ferienfreizeiten und weitere Hinweise zur Anmeldung stellt das AWO Bezirksjugendwerk über ihre Buchungsplattform zu Verfügung. Unsere Angebote sind selbstverständlich an den aktuellen Auflagen zur Eindämmung der Pandemie ausgerichtet.  weiterlesen
Meldung vom 31.05.2021
AWO-Ortsverein übernimmt Patenschaft für Fensterkonzert Eving. Eine besondere Freude erlebten die Bewohner*innen der AWO-Seniorenwohnstätte Eving am Samstag Nachmittag. Schlagersänger Lukas Blume spielte bei strahlendem Sonnenschein Hits aus den vergangenen Jahrzehnten.weiterlesen
Meldung vom 31.05.2021
Wochenlang standen sie zusammengeklappt in den Begegnungsstätten, jetzt darf auf ihnen Platz genommen werden: Die blau gestrichenen Plauderbänke sollen es den Dortmunder*innen leicht machen, nach den kontaktarmen Monaten wieder ins Gespräch zu kommen. Das verbandsübergreifende Projekt Begegnung VorOrt lädt ab dem 1.06.2021 in vielen Stadtteilen zu ersten Plauderstündchen ein – selbstverständlich unter freiem Himmel.weiterlesen
Meldung vom 28.05.2021
Obwohl die Wirtschaft ein Jahrzehnt lang wuchs, besitzt die Mehrheit in diesem Land kaum Kapital, kein Vermögen, viele Menschen nicht einmal kleinste Reserven. Wenig wird darüber gesprochen , dass ...weiterlesen
Meldung vom 28.05.2021
Mit breiter Mehrheit haben sich die Mitglieder des Runden Tisches „Gemeinsam gegen Gewalt an Frauen“ gestern in Berlin für eine bundeseinheitliche Finanzierungsregelung für die Arbeit von Frauenhäusern und ambulanten Hilfeangeboten ausgesprochen und das Positionspapier „Schutz und Beratung bei Gewalt bundesweit sicherstellen – Gemeinsame Position für eine bundesgesetzliche Regelung“ verabschiedet.weiterlesen
Meldung vom 28.05.2021
Zum Tag der Nachbarn am Freitag, 28.05.2021, überrascht das Eugen-Krautscheid-Haus, gemeinsam mit der Tagespflege, dem Ambulanten Dienst und dem Seniorenbüro Innenstadt-West, Bewohner*innen aus der Nachbarschaft mit kleinen Präsenten. Die Mitarbeiter*innen verteilen Postkartengrüße mit Blumensamen und auch die Gäste der Tagespflege und das Gasthaus werden mit kleinen Präsenten bedacht. weiterlesen
Meldung vom 27.05.2021
„Vielfalt! Wie bunt ist Deine Welt?“Kinder -und Jugendwettbewerb von AWO und Jugendwerk In diesem Jahr veranstalten die Arbeiterwohlfahrt NRW und das Landesjugendwerk der AWO NRW wieder gemeinsam den schon traditionellen Kinder- und Jugendwettbewerb. Diesmal steht der Wettbewerb unter dem Motto Vielfalt! Wie bunt ist Deine Welt?weiterlesen
Meldung vom 26.05.2021
Gemeinwohlorientierter Wohnungsbau könnte ein Weg aus der Krise sein, damit wieder mehr Menschen bezahlbaren Wohnraum finden. In einer Onlinediskussion debattieren GewerkschafterInnen und PolitikerInnen über Optionen des Bundes. Sie können mitdiskutieren! Reichen Sie jetzt Ihre Fragen ein.weiterlesen