AWO fordert Hartz-IV-Reformen

26.07.2021

Berlin, den 26.07.2021. Die AWO startet heute ihre vierte Themenwoche zur Bundestagswahl. Unter der Überschrift „Armut in der Arbeitsgesellschaft“ sollen dabei die Themen Armut und gute Arbeit in den Fokus rücken und die Politik zu umfangreichen Reformen ermahnt werden.

„Das Thema Armut ist leider kein Schnee von gestern, sondern für zahlreiche Menschen in Deutschland bitterer Alltag. Jeder sechste Mensch hierzulande gilt aktuell als armutsgefährdet. Diese Zahl ging dabei in den letzten Jahren trotz wirtschaftlichem Aufschwung kaum zurück. Das zeigt: Reformen und neue Lösungsideen müssen her“, so der Vorstandsvorsitzende des AWO Bundesverbandes, Jens M. Schubert.

Die AWO mahnt schon lange grundlegende Reformen im sogenannten HartzIV-System an. Es muss eine Abkehr von starren Bestrafungen durch Sanktionen geben und die Stigmatisierung von Betroffenen endlich ein Ende haben. Neben einer bedarfsgerechten Neuberechnung der Regelsätze muss insbesondere der soziale Arbeitsmarkt weiter ausgebaut werden, um den Betroffenen konkrete Wege aus der Arbeitslosigkeit anbieten zu können. Hier möchte die AWO weiterhin mit ihrer Expertise mitwirken. Langfristige Perspektiven für die Betroffenen erfordern eine entsprechende Ausstattung des Bundeshaushalts für Eingliederungsmittel sowie eine verlässliche und auskömmliche Finanzierung für alle Arbeitgeber*innen.

Grundsätzlich muss das Thema Armut immer auch im Kontext guter Arbeit gesehen werden. Hierzu macht Jens M. Schubert ganz grundsätzlich klar: „Arbeit muss wieder hinreichend vor Armut schützen. Dafür braucht es mehr sozialversicherungspflichtige Beschäftigung, Verbesserungen beim Mindestlohn und mehr flächendeckende Tarifverträge. Es kann nicht sein, dass jeder vierte Leistungsberechtigte in der Grundsicherung eigentlich nur zu geringe Einkünfte aufstockt. Hier müssen neue Ideen her, um dem Niedriglohnsektor den Kampf anzusagen und Arbeit wieder armutsfest zu machen.“

 

(Quelle: Pressestelle AWO Bundesverband)

Weitere Nachrichten

Meldung vom 22.09.2021
Klimawandel gestalten - Nachhaltig wirtschaften Marthe Pflüger, Leiterin des Schultenhofs:weiterlesen
Meldung vom 21.09.2021
Nachhaltigkeitfest zur Eröffnung des BunkerPlus Garten Wann: Samstag, 25.09.2021, 14:00 – 18:00 Uhr Wo: Außengelände des BunkerPlus, Blücherstr. 27, 44147 Dortmundweiterlesen
Meldung vom 21.09.2021
Berlin, den 21. September 2021. Zum Welt-Alzheimertag fordert die Arbeiterwohlfahrt mehr Unterstützung für Alzheimer-Erkrankte und ihre Angehörigen. Dazu erklärt Brigitte Döcker, Mitglied des AWO Bundesvorstandes:weiterlesen
Meldung vom 21.09.2021
Das Netzwerk Senioren Innenstadt West veranstaltet einen Tag zum Thema „Demenz“. Betroffene berichten über persönliche Erfahrungen und beschreiben eigene, selbst entwickelte Bewältigungsstrategien Sie bieten damit einen besonderen Zugang zum Thema.Das gegenseitige Kennenlernen und der Austausch unter Teilnehmer*innen soll angeregt werden, so dass unterstützende Netzwerke entstehen können. Es werden verschiedene Vorträge über Entlastungsmöglichkeiten angeboten.weiterlesen
Meldung vom 19.09.2021
Das Atelier Werkstattarbeit stellt sich vor!weiterlesen
Meldung vom 17.09.2021
Der Markt kann die Daseinsvorsorge nicht regeln Mirja Düwel, Geschäftsführerin der AWO Dortmund: Gemeinsam mit den anderen Wohlfahrtsverbänden nimmt die AWO in Deutschland eine zentrale Rolle im Sozialsystem wahr. Das hat gute Gründe. Allen Menschen muss gleichberechtigte Teilhabe möglich sein. Mit diesem Ziel bieten wir soziale Dienstleistungen an, fördern ehrenamtliches Engagement und geben Menschen, die Unterstützung benötigen, eine Stimme.weiterlesen
Meldung vom 16.09.2021
Endlich ist es soweit! Der Liga Start steht. Am 19.September 2021 rollt der Ball um 11 Uhr auf dem Fußballplatz am Treffpunkt Konkret. weiterlesen
Meldung vom 16.09.2021
Ein Projekt in Zeiten der Corona-Pandemie. Die Koordinatorin von Begegnung VorOrt im Stadtbezirk Aplerbeck, Viola Dressler, hat in den vergangenen Monaten Senior*innen interviewt. Sie wollte herausfinden, wie es ihnen in der Pandemie geht, welche Auswirkungen die Situation auf sie hat und wie sie damit umgehen.Eine Fotografin hat Viola Dressler bei den Interviews begleitet.weiterlesen
Meldung vom 15.09.2021
Zivilgesellschaft und Ehrenamt stärken Cordula von Koenen, Leiterin der AWO-Verbandsarbeit: Die AWO lebt vom Ehrenamt! Sich zuständig, sich verantwortlich fühlen, die „Ärmel hochkrempeln“ und selbst aktiv werden: Hilfe zur Selbsthilfe – ein wesentliches Prinzip bei der AWO. Tief verwurzelt im Verband nimmt ehrenamtliches Engagement auch im Unternehmen einen großen Raum ein: Ehrenamtliche engagieren sich in Einrichtungen, sind in sozialen Diensten aktiv und organisieren ganze Begegnungsstätten.weiterlesen
Meldung vom 14.09.2021
AWO Integrationsagentur und Multikulturelles Forum laden zu kostenlosen Seminaren ein, die die Netzwerkarbeit und Vereinsarbeit in Migrantenvereinen stärken. weiterlesen