Informationsschreiben an die Angehörigen - Stand 13.10.2021

13.10.2021

Liebe Angehörige,

sehr geehrte Damen und Herren,

hiermit möchte ich Ihnen aktuelle Informationen, u.a. über die aktualisierte Allgemeinverfügung des Ministeriums für Arbeit, Gesundheit und Soziales (MAGS)„Besondere Schutzmaßnahmen vor Infektionen mit dem SARS-CoV-2-Virus in Einrichtungen der Pflege..(CoronaAVEinrichtungen) geben:

Die PoC-Schnelltests sind für Besucherinnen und Besucher weiterhin kostenfrei. Jedoch dürfen wir ab dem 11.10.2021 für die Besucher*innen keine Testnachweise mehr ausstellen. Die kostenfreien Tests in den Einrichtungen dienen allein dazu, die Angehörigen besuchen zu können. Die Begründung seitens des BMG lautet, dass es sich bei Pflegeeinrichtungen nicht um Leistungserbringer nach § 6 Abs. 1 TestV handelt, so dass nach der SchAusnahmenV auch kein 3 G-fähiger Testnachweis ausgestellt werden kann. Bisher galt in NRW lediglich eine Kulanzregelung zur Vermeidung von Doppelzahlungen durch den Bund, die ab jetzt jedoch nicht mehr angewendet werden darf.

Im August 2021 hatte ich Sie schriftlich informiert, dass unsere Bewohner*innen eine COVID-Auffrischungsimpfung (frühestens sechs Monate nach der

erstmaligen Herstellung des vollständigen Impfschutzes) erhalten können. Die Bewohner*innen, die im Januar oder Februar 2021 geimpft wurden, haben überwiegend die Auffrischimpfungen erhalten.

Natürlich werden die Bewohner*innen, die zu einem späteren Zeitpunkt geimpft wurden, auch später geimpft. Voraussetzung ist hierfür, dass wir eine Einwilligungserklärung zur Impfbereitschaft im Vorfeld von Ihnen für ihre Angehörigen erhalten, damit wir mit den Hausärzten die Auffrischimpfungen organisieren können. Natürlich können Sie die Einwilligung jederzeit widerufen.

Daher bitte ich alle Angehörigen und/oder Betreuer*innen, die bisher die Einwilligungserklärung nicht ausgefüllt und abgegeben haben, mir diese per Post zukommen zu lassen oder in der Verwaltung der Einrichtung abzugeben.

Wir bedanken uns herzlich für Ihre Mithilfe!

 

Mit freundlichen Grüßen

 

Sevgi Basanci

Einrichtungsleiterin

Weitere Nachrichten

Meldung vom 20.05.2022
Bild: Heike Henze-Brockmann und Georg Deventer vor den Dortmunder Manifesten (Foto: Peter Tomczyk)   Georg Deventer übergibt den Staffelstab an Heike Henze-Brockmann. Der Verein Pro-Dortmund e.V. hat ein neues Führungsteam: Heike Henze-Brockmann wurde auf der Mitgliederversammlung am 19. Mai zur neuen Vorsitzenden gewählt. Stellvertretenden Vorsitzender wurde Peter Arlt. Der insgesamt 6-köpfige Vorstand freut sich über den Führungswechsel und die Aufgabe, sich für Demokratisierung und gegen Rechtsextremismus zu engagieren.weiterlesen
Meldung vom 19.05.2022
Im ersten Sonntagscafé in der AWO-Begegnungsstätte Scharnhorst gefiel es nicht nur den Gästen, auch die Ehrenamtlichen hatten viel Spaß beim Waffelbacken und Gesprächen in der Küche. Da gleich nebenan im Saalbau ein Wahllokal eingerichtet war, nutzten auch die dort eingesetzten Wahlhelfer*innen das Angebot und holten sich Kaffee und Waffeln. Die stellvertretende Bezirksbürgermeisterin Andrea Ivo kam (3.v.r.) ebenfalls aus dem Wahllokal Buscheigrundschule in die Räume mit der Adresse Gerader Weg 1, um Pause zu machen.weiterlesen
Meldung vom 18.05.2022
Jeden 1. Freitag im Monat von 9 bis 11 Uhr im Eugen-Krautscheid-Haus, Lange Str. 42, 44137 Dortmund nächster Termin: 03.06.2022 Die Mitarbeiter*innen der AWO Tagespflege und des Seniorenbüros Innenstadt-West laden herzlich zum Frühstückstreff ein, um Fragen los zu werden und Tipps auszutauschen.weiterlesen
Meldung vom 18.05.2022
      Liebe Fahrradfreund*innen,  weiterlesen
Meldung vom 17.05.2022
"Was für eine gelungene Feier! ... und auch das Wetter hat mitgespielt", so der Kommentar einer Besucherin, die augenscheinlich Freude hatte an der Eröffnungsfeier der Begegnungsstätte Husen/ Kurl am vergangenen Sonntag. Die neue Begegnungsstättenleiterin Ulrike Weichelt war jedenfalls sehr zufrieden.weiterlesen
Meldung vom 17.05.2022
Am 17. Mai ist Internationaler Tag gegen Homo-, Bi-, Inter*- ,Trans*-,  und Asexuellenfeindlichkeit – der IDAHOBITA (auch IDAHOT, IDAHOBIT). Der Aktionstag erinnert an das Datum, an dem die Weltgesundheitsorganisation beschloss, Homosexualität nicht mehr als Krankheit zu werten.weiterlesen
Meldung vom 16.05.2022
Die AWO Hörde-Süd war am 13. Mai Teilnehmer beim "Markt der Möglichkeiten"; dieses Jahr war er Teil der Geburtstagsfeier der Dortmunder Seniorenbüros. Ingrid Fiebig, Ursula Marowski, Roswitha und Jürgen Fenneker versuchten, interessierten Passanten der Hörder Innenstadt die Aufgaben der AWO nahe zu bringen: Hilfestellung für Senioren und Kinder, die Unterstützung oder Kontaktmöglichkeiten benötigen. Es konnten Informationsbroschüren zu diesen Themen überreicht werden, Programm-Flyer für den AWO-Treff Hörde-Süd angeboten und Rosen mit dem Wunsch für einen sonnigen Tag verteilt werden.weiterlesen
Meldung vom 16.05.2022
Dass das Gute so nah liegt, bestärkten jetzt Peter Germann und Bruno Schreurs beim Spaziergang durchs Kirchderner Wäldchen. Niemand von den Teilnehmer*innen war bis dahin durch das wunderschöne Gebiet gegangen, das nach dem zweiten Weltkrieg sowohl gegen die verschmutzte Luft wie auch den Industrielärm angelegt wurde.weiterlesen
Meldung vom 16.05.2022
Am 17. Mai ist Internationaler Tag gegen Homo-, Bi-, Inter*- ,Trans*-, und Asexuellenfeindlichkeit – der IDAHOBITA (auch IDAHOT, IDAHOBIT). Der Aktionstag erinnert an das Datum, an dem die Weltgesundheitsorganisation beschloss, Homosexualität nicht mehr als Krankheit zu werten. In Dortmund findet an diesem Tag um 16:30 Uhr ein Regenbogen-Flashmob an den Katharinentreppen statt. Beteiligt sind das Sunrise, SCHLAU Dortmund, LEBEDO, aidshilfe dortmund, AWO und die Koordinierungsstelle für LSBTIQ*.  weiterlesen