AWO begrüßt Heizkostenzuschuss und fordert langfristige Lösungen für gestiegene Stromkosten

18.01.2022

Berlin, 13.01.2022. Medienberichten zufolge soll noch in diesem Jahr ein einmaliger Heizkostenzuschuss für Haushalte im Wohngeldbezug ausgezahlt werden.

Dazu erklärt AWO Präsident Michael Groß: „Wir begrüßen, dass die Bundesregierung nun zügig auf die steigenden Energiepreise reagiert. Der Heizkostenzuschuss ist ein erster wichtiger Baustein, um Preissteigerungen für Menschen mit wenig Einkommen abzufedern.“

Eine Vorlage des Bundesbauministeriums zum Heizkostenzuschuss soll demnächst im Bundeskabinett beraten werden. Demnach sollen Ein-Personen-Haushalte 135 Euro und Zwei-Personenhaushalte 175 Euro erhalten. Für jedes weitere Haushaltsmitglied sind weitere 35 Euro vorgesehen. „Um Haushalte mit Armutsrisiko dauerhaft zu entlasten, braucht es aber langfristig wirksame Maßnahmen“, sagt dazu Jens M. Schubert, Vorstandsvorsitzender des AWO Bundesverbandes, „Wichtig ist zudem, dass auch die prekäre Situation von Menschen außerhalb des Wohngeldbezugs berücksichtigt wird. Für Personen im Grundsicherungsbezug muss es eine Zusicherung geben, dass die absehbar hohen Nachzahlungen im kommenden Jahr vollumfänglich übernommen werden. Insbesondere die rasant steigenden Energiekosten belasten auch die Menschen in der Grundsicherung enorm. Das Leistungsniveau und der Mechanismus der jährlichen Fortschreibung des Regelbedarfes decken die Mehrkosten nicht ab; auch sind unterjährige Anpassungen zu ermöglichen. Die Inflation wirkt hier wie eine Leistungskürzung. Ein kurzfristiger Zuschuss sowie eine langfristige Reform für diesen Bereich sind dringend geboten.“

Quelle: AWO Bundesverband, Pressestelle

Weitere Nachrichten

Meldung vom 25.04.2022
PERSONALMANGEL BESEITIGEN – AUSBILDUNG STÄRKENweiterlesen
Meldung vom 25.04.2022
Demenz verändert das Leben des Erkrankten aber auch das der Angehörigen stark. Denn diese übernehmen häufig die Pflege, wodurch deren Alltag komplett neu strukturiert werden muss. In der AWO Kur-Klinik „Landhaus Fernblick“ in Winterberg können pflegende Angehörige zusammen mit ihrer Partnerin oder Partner eine Auszeit nehmen und sich auf die eigenen Bedürfnisse konzentrieren. In dem Video-Podcast des AWO Bezirks erfährt man, wie das Kur-Konzept funktioniert. Aktuelle Folge und weitere Informationen: www.awo-ww.de/videopodcast. weiterlesen
Meldung vom 24.04.2022
Aus dem Atelier Werkstattarbeit!weiterlesen
Meldung vom 22.04.2022
Die Integrationsagentur der AWO Unterbezirk Dortmund lädt Sie ganz herzlich ein zur Lesung aus dem Buch „Das neue Wir - Warum Migration dazugehört. Eine andere Geschichte der Deutschen“ mit dem Autor Jan Plamper.weiterlesen
Meldung vom 22.04.2022
Das Projekt 'Zukunft mit Herz gestalten!' lädt ein: Es sind aufwühlende Zeiten. Der Krieg in der Ukraine und die Corona-Pandemie sind allgegenwärtig. Studien belegen, dass in Zeiten von Krisen und Kriegen die Gewalt gegenüber Frauen und Kindern drastisch steigt und traditionelle Rollenbilder sich (wieder) verhärten. Feministische Errungenschaften und Selbstbestimmung drohen zurückgedrängt zu werden. weiterlesen
Meldung vom 22.04.2022
AHOI! - Die AWO UB Dortmund sucht neue und innovative Seetüchtige für ihre bestehenden und zukünftigen neuen KiTa-Crews!weiterlesen
Meldung vom 21.04.2022
„Jugendsozialarbeit jetzt stärken und wichtige Angebote für junge Menschen im Übergang Schule-Beruf sichern!“ fordert Muna Hischma, Leiterin der Abteilung Soziales im AWO Bezirksverband Westliches Westfalen und Vorstandsmitglied der Landesarbeitsgemeinschaft Jugendsozialarbeit NRW.weiterlesen
Meldung vom 21.04.2022
Nach dem feucht-kalten Auftakt der Boule-Saison machte allein das Wetter am vergangenen Mittwoch schon gute Laune: Ein Dutzend Männer und Frauen waren zur schönst gelegenen Boulebahn Dortmunds, nach Grevel, gekommen, um die Kugeln rollen zu lassen. Ob Anfängerin oder Fortgeschrittener – im Team machte das keinen Unterschied. Nachdem nun Begegnung VorOrt zusammen mit dem Bürger- und Heimatverein die Bouleanlage wieder in Erinnerung gebracht hat, verabredeten einige Teilnehmende, sich ab sofort jede Woche am Donnerstag um 15 Uhr an der Bahn zum Spielen zu treffen.weiterlesen
Meldung vom 21.04.2022
12 Kinder und Jugendliche aus den AWO Jugendtreffs Kirchderne und Holzen sowie aus der Jugendfreizeitstätte Derne sind zurzeit mit 4 Betreuer*innen auf der Insel Sylt und genießen vom 19. bis zum 22. April die Auszeit am Strand mit zahlreichen Aktivitäten. Untergekommen sind sie im Fünf-Städte-Heim in Hörnum, in dem sie sich sehr wohl fühlen. Die täglichen Ausflüge in die Umgebung werden mit den Kindern und Jugendliche gemeinsam geplant und abgestimmt. Auf diese Weise lernen sie demokratische Strukturen kennen, die auch zum Standard in den Jugendeinrichtungen der AWO gehören.weiterlesen
Meldung vom 20.04.2022
Seit Beginn der Pandemie gilt es für sehr viele Frauen, die Geschlechterrolle rückwärts auszuhalten. Die Corona-Krise hat schonungslos gezeigt, welche großen Defizite im Bereich Gleichstellung auch in NRW noch bestehen. Die Lücke in Einkommen und damit in der Kurzarbeit, die fehlende Anerkennung für berufliche und private Fürsorgearbeit, die hohe Gewaltbetroffenheit von Frauen im sozialen Nahraum, nach wie vor Diskriminierung und Mehrfachbelastungen im Lockdown und Homeoffice zeigen das Ausmaß der Probleme.weiterlesen