Desinformation im Krieg: Einladung zum Online-Vortrag am 26.4.

15.04.2022

Desinformation wirkt. Im Netz zirkulieren Bilder und Videos, die eine andere Seite des Krieges in der Ukraine zeigen wollen. Sie emotionalisieren durch schockierende Statements, konstruieren Fiktionen und spinnen Feindbilder, um die kriegerischen Handlungen Russlands zu legitimieren.

Dieser Vortrag nimmt sich vor, Desinformation in Zeiten des Krieges zu analysieren und schaut sich gängige Erzählungen, Diskurse und Irrtümer an. Zusätzliche Schwierigkeiten entstehen, wenn Familienmitglieder, Kolleg*innen oder Klient*innen die Ideologie teilen und Verschwörungserzählungen über den Krieg in der Ukraine äußern.

Im zweiten Teil des Online-Vortrags wird es um die Möglichkeiten gehen, in privaten und beruflichen Kontexten mit Menschen umzugehen, die verschwörungsideologische Narrative teilen und verbreiten.

 

Wann? Dienstag, 26. April, 14.00-16.00 Uhr

Wo? online via Zoom

Wieviel? Teilnahme kostenlos

 

Anmeldungen bitte an l.berentzen@awo-dortmund.de oder unter 0231/9934-103. 

 

Referentinnen sind Elisabeth Fast und Una Titz von der Amadeu Antonio Stiftung: Elisabeth Fast ist seit mehreren Jahren im Bereich der politischen Bildungsarbeit tätig, früher u.a. im DGB und Netzwerk für Demokratie und Courage. Seit zwei Jahren arbeitet sie in der Amadeu Antonio Stiftung im Projekt debunk – verschwörungstheoretischem Antisemitismus entgegentreten. Dabei ist sie u.a. darauf spezialisiert, Fachkräfte im Umgang mit Verschwörungserzählungen zu schulen. Una Titz ist Medien- und Kommunikationswissenschaftlerin und seit 2021 im Projekt de:hate der Amadeu Antonio Stiftung als Monitoring-Referentin für Digitales tätig. Sie beschäftigt sich mit Desinformation im Netz und ordnet diese in gesellschaftliche Entwicklungen ein. Zuvor war sie Redaktionsleitung der feministischen Organisation Pinkstinks.

 

WIr freuen uns auf euch!

Weitere Nachrichten

Meldung vom 09.09.2022
Die etwas andere kulturelle Stadtführung oder der etwas andere Stadtspaziergang, um sich gegenseitig kennenzulernen und auszutauschen. „Ein Leben ohne Trinkhallen wäre möglich, aber sinnlos“ – frei nach Loriot, bringt dies die Bedeutung der Trinkhalle in der Dortmunder Nachbarschaft auf den Punkt.weiterlesen
Meldung vom 08.09.2022
Wer: AWO Eugen-Krautscheid-Haus Wo: Eugen-Krautscheid-Haus, Lange Str. 42, 44137 Dortmund Wann: jeden 1. Und 3. Donnerstag im Monat, 14.00 – 15.30 Uhr Kostenfrei! Jeder Tag ist voll mit politischen Ereignissen. Das EKH lädt ein, darüber zu sprechen und zu diskutieren, eigene Auffassungen mit einzubringen und über bestimmte Themen mehr zu erfahren. Ein ehrenamtlicher Moderator steuert und strukturiert die Diskussion. Es sind keine Vorkenntnisse erforderlich!weiterlesen
Meldung vom 07.09.2022
Landtagsabgeordnete Anja Butschkau informierte sich in Hörde über die Sprachförderung in Kitasweiterlesen
Meldung vom 05.09.2022
Am Freitag, den 2.9.22 wurden 33 Fahrräder, Helme und Westen übergeben, die nun Kindern und Jugendlichen der Nordstadt mehr Mobilität ermöglichen sollen.       weiterlesen
Meldung vom 05.09.2022
Am Dienstag, 13.09.2022, lädt ab 15.00 Uhr die AWO Kirchhörde-Kruckel-Löttringhausen zu einem Vortrag über die ehemalige Eisprinzessin Marina Kielmann in den Möllershof, Hohle Eiche 81, Löttringhausen, ein. Frau Kielmann wird dabei interessante Einblicke über ihre Zeit als Spitzeneisläuferin in Wort und Bild vermitteln. Der Eintritt ist frei, für Verzehr entstehen Kosten. Auch Nichtmitglieder sind herzlich zu der Veranstaltung eingeladen. weiterlesen
Meldung vom 04.09.2022
Am Samstag, den 3.9.22 um 11 Uhr wurde die neu gestaltete Sportanlage am Jugendtreff Konkret in der Burgholzstr. 150 in der Nordstadt offiziell freigegeben. Statt des alten Aschenbolzplatz gibt es nun einem Kunstrasenplatz mit Flutlichtanlage. Dies wird sicherlich den Betrieb der Nordstadtliga aufwerten, da die Kinder nicht mehr so schmutzig nach Hause kommen werden und der Platz wetterunabhängig ganzjährig bespielt werden kann.weiterlesen
Meldung vom 04.09.2022
Am Samstag, den 03. September war es soweit: Der Christopher Street Day Dortmund fand endlich wieder statt. Ab 14 Uhr gab es eine große Demonstration durch die Innenstadt mit Teilnehmenden, die sich für die Gleichberechtigung und den Schutz von LSBTIQ* stark machen – in Dortmund, aber auch weltweit. Bereits ab 13:30 Uhr sammelten sich alle Teilnehmenden auf der Nordseite (hinter) dem Hauptbahnhof. Die AWO war mit einem motorisierten Fahrzeug, einem Bulli mit dabei. So könnten auch die nicht so mobilen Demonstrierenden an der Veranstaltung teilnehmen.weiterlesen
Meldung vom 02.09.2022
Mit einer ungewöhnlichen Protestaktion zum Internationalen Antikriegstag am 1. September hat die AWO in Dortmund auf sich aufmerksam gemacht: Mit dem bereits in anderen Städten viel beachteten Motivwagen des Düsseldorfer Künstlers Jacques Tilly setzte die Arbeiterwohlfahrt ein viel fotografiertes Zeichen gegen den Krieg in der Ukraine. Dazu gab es fast drei Stunden lang Talks und Musik im Schatten der Reinoldikirche - moderiert vom Geierabend-Steiger Martin Kaysh.weiterlesen
Meldung vom 02.09.2022
Wer: AWO Eugen-Krautscheid-Haus Wo: Eugen-Krautscheid-Haus, Lange Str. 42, 44137 Dortmund Wann: Dienstag, 06.09.2022, 15.00 Uhr, Einlass 14.30 Uhr Kosten: 5,- € Das Eugen-Krautscheid-Haus lädt ein am 06.09.2022 zu Tanz und Musik mit dem bekannten Alleinunterhalter Rudi Brossat. Verbringen Sie einen schwungvollen Nachmittag mit ihm und tanzen Sie zu alten und neuen Schlagern. Infos und Anmeldung unter Tel. 39 57 20. weiterlesen
Meldung vom 01.09.2022
Am 03. September ist es soweit, der Christopher Street Day Dortmund findet statt. „Wir wollen in dieser Zeit zeigen, wie bunt Dortmund ist und wie viele Menschen unsere Anliegen unterstützen“, sagt Paul Klammer, Vorstandsmitglied bei SLADO. „Denn auch heute erleben queere Menschen in Dortmund Ausgrenzung und Gewalt. Das nehmen wir nicht hin.“weiterlesen