AWO-Fachtag zum Thema Armut „Reiche werden immer reicher, Arme immer zahlreicher“

25.11.2022

Der bekannte Armuts- und Reichtumsforscher Prof. Dr. Christoph Butterwegge kommt am 9. Dezember ins Dortmunder Reinoldinum – aus aktuellem Anlass: Er wird am im Rahmen eines AWO-Fachtags zum Thema „Armut bekämpfen - Kindern eine Zukunft geben“ sprechen. Armut und Kinderarmut erfahren gerade als Thema eine neue Brisanz durch die Folgen der Coronazeit, der Energiekrise und Inflation. Mehr Familien und damit Kinder sind davon betroffen, dass das Einkommen nicht mehr bis zum Monatsende reicht. Nun sind zu diesem Thema namhafte Fachleute, darunter die erfolgreiche Journalistin Julia Friedrichs, dem Ruf der AWO Dortmund gefolgt.

„Wir haben da eine starke Zusammensetzung für den Fachtag hinbekommen“, so Mirja Düwel, Geschäftsführerin des AWO Unterbezirk Dortmund. „Christoph Butterwegge wird aufzeigen, welche Auswirkungen Armut auf Kinder und Jugendliche, aber auch für Gesellschaft und Demokratie hat. Julia Friedrichs beschreibt, wie die Schere immer weiter auseinanderklafft und Armut inzwischen in die Mittelschicht hineingreift. Erich Fenninger als Geschäftsführer der Volkshilfe Österreich wird von den ersten Erfahrungen berichten, die Österreich mit der Umsetzung einer Kindergrundsicherung macht, und mit Dr. Irina Volf, konnten wir jemanden gewinnen, die an der AWO- Langzeitstudie zum Thema Kinderarmut mit-gearbeitet hat. Mit ihr werden wir auch der Frage nachgehen, wie eine armutssensible Soziale Arbeit gestaltet werden muss“.

Schon vor Corona, Inflation und Energiekrise war die Situation skandalös genug: Jedes fünfte Kind ist in Deutschland von Armut bedroht - in Dortmund ist es sogar jedes dritte - und dies in einem Land, das rein statistisch eines der reichsten Länder der Welt ist. Doch der sich aktuell weiter verschärfenden Situation lässt sich nur gemeinsam begegnen. „Im Kampf gegen Kinderarmut, die immer auch Erwachsenenarmut ist, sind wir alle gefordert“, ist Anja Butschkau, Vorsitzende der Dortmunder AWO, überzeugt.

 

Es sind noch Plätze frei. Anmeldungen bitte an awogegenkinderarmut@awo-dortmund.de.

Infos auf einen Blick:

Fachtag „Armut bekämpfen – Kindern eine Zukunft geben“ / Fr, 9.12.2022 / 9.00-15.30 Uhr / Reinoldinum, Schwanenwall 34, 44135 Dortmund / Eintritt kostenlos / Anmeldung erforderlich an: awogegenkinderarmut@awo-dortmund.de

Weitere Nachrichten

Meldung vom 25.02.2024
Jeden 1. Freitag im Monat von 9:00 bis 11:00 Uhrim Eugen-Krautscheid-Haus, Lange Str. 42, 44137 Dortmund Nächster Termin: Freitag, 01. März 2024 Die Mitarbeiterinnen der AWO-Tagespflege und des Seniorenbüros Innenstadt-West laden herzlich zum Frühstückstreff ein. Hier können Sie ihre Fragen loswerden und Tipps und Erfahrungen austauschen.weiterlesen
Meldung vom 24.02.2024
Begegnung VorOrt lädt ein Ein schöner Tag mit …leckeren Waffelnund einer Wanderung ab Husen am Dienstag, 27. Februar 2024, 12:00 Uhr Wer Lust hat, den Dortmunder Nordosten kennenzulernen, ist herzlich eingeladen zu einer Wanderung ab Husen. Wir treffen uns vor der Bäckerei Vorwerk, Husener Str. 54. Die ca.10 km lange Strecke führt uns Richtung Wasser-Kurl. Das Ziel wird die AWO-Begegnungsstätte Dortmund Husen-Kurl sein (ca. 14:30 Uhr).weiterlesen
Meldung vom 23.02.2024
Ein Drei-Punkte-Programm für Dortmund 30.000 Menschen sind am 20. Januar dem Aufruf des Dortmunder Arbeitskreises gegen Rechtsextremismus gefolgt und haben unüberhörbar festgestellt: Wir sind BUNT STATT BRAUN!weiterlesen
Meldung vom 21.02.2024
Pressemitteilung des AWO Bundesverbands Humanitäre Verantwortung wahrnehmen. Die humanitäre Lage im Gaza-Streifen ist katastrophal. Inzwischen muss von über 30.000 Toten ausgegangen werden, dazu mehr als 69.000 Verletzte und die Zerstörung der Lebensgrundlagen von rund 2 Millionen Menschen. 85 Prozent der Palästinenser*innen im Gaza-Streifen sind vertrieben.weiterlesen
Meldung vom 20.02.2024
Anlässlich des internationalen Frauentages wollen wir in diesem Jahr eine Zusammenkunft organisieren, bei der es um die aktuelle Situation der Frauen im Iran geht. Mit dem Tod von Jina Mahsa Amini im September 2022 begannen im Iran massive Proteste. Die mediale Aufmerksamkeit hat nachgelassen – die Situation der Menschen und insbesondere der Frauen im Iran hat sich aber nicht grundlegend verbessert. Wir wollen darüber informieren, Solidarität schaffen und Handlungsmöglichkeiten aufzeigen. Begleitet wird die Veranstaltung mit Kultur und einem Imbiss.weiterlesen
Meldung vom 19.02.2024
Die Demenzerkrankung zählt zu den häufigsten Krankheitsbildern im höheren Lebensalter. Viele Menschen mit Demenz leben noch in ihrem häuslichen Umfeld. Die pflegenden Angehörigen kümmern sich oftmals aus emotionaler Verbundenheit 24 Stunden und 7 Tage die Woche um den/ die Erkrankten/n. Dabei werden sie tagtäglich vor vielfältige Herausforderungen gestellt. Pflegende Angehörige sind keine Profis, sie haben keinen „Feierabend“.weiterlesen
Meldung vom 16.02.2024
Unter dem Motto „Stadt-Land-Fluss“ wandert der AWO-Ortsverein Eichlinghofen unter der Leitung von Reinhard Pusch am Dienstag, 20. Februar, rund um Wellinghofen. Die Wanderstrecke ist ca. 7 Kilometer lang. Treffpunkt ist um 10 Uhr an der H-Bahn Eichlinghofen, es werden Fahrgemeinschaften gebildet. Startpunkt vor Ort ist der Parkplatz Limburger Postweg/ Ecke Hopmanns Mühlenweg.weiterlesen
Meldung vom 15.02.2024
Das Seniorenbüro Eving ruft ein Projekt zur Förderung von Gesundheit und Gemeinschaft ins Leben: die „Spazier-Patenschaften“.weiterlesen
Meldung vom 14.02.2024
Beim Frauenrundgang der AWO Dortmund mit Heike Wulf und Susanne Meyer stehen Frauen im Vordergrund, die sich um das Thema „Die erste Frau in Dortmund, die ….“ ranken. Die beiden Referentinnen haben Aufzeichnungen und längst vergessene Chroniken zum Leben und Wirken Dortmunder Frauen zutage gebracht:weiterlesen
Meldung vom 14.02.2024
Pressemitteilung des AWO Bundesverbandes AWO zum Valentinstag. Anlässlich des morgigen Valentinstages fordert die Arbeiterwohlfahrt besseren Gewaltschutz für Betroffene häuslicher Gewalt.weiterlesen