Impfen ist solidarisch: AWO ruft zur Corona-Schutzimpfung für Herbst und Winter auf

23.11.2022

Impfen reduziert das Risiko einer Ansteckung und vor allem auch schwerer Krankheitsverläufe.

Die AWO unterstützt mit der Reaktivierung der Kampagne „Impfen ist solidarisch“ die Impfkampagne des Bundesgesundheitsministeriums „Ich schütze mich“.1 „Wir wollen zeigen, dass es weiter auf Impfsolidarität ankommt“, kommentiert Kathrin Sonnenholzner, Präsidentin der Arbeiterwohlfahrt. „Wir freuen uns, wenn sich auch in diesem Herbst und Winter wieder viele Menschen finden, die andere dabei unterstützen, Impfangebote wahrzunehmen. Das persönliche Gespräch oder das Angebot, jemanden zur Impfung zu begleiten, können Ängste nehmen und zur Impfung motivieren.“

Mit Winterbeginn ist die Gefahr, sich mit einem Grippevirus oder Covid-19 zu infizieren, gestiegen. Impfen reduziert das Risiko einer Ansteckung und vor allem auch schwerer Krankheitsverläufe. Mit einer Impfung schützt man aber auch Menschen im eigenen Umfeld, die ggf. zu besonders gefährdeten Personengruppen gehören, denn je mehr Menschen durch eine Impfung vor einer Infektion und Erkrankung mit dem Coronavirus geschützt sind, desto schlechter kann es sich ausbreiten.

Die Arbeiterwohlfahrt rät daher allen Menschen ab 12 Jahren, die bisher nur über eine Grundimmunisierung von zwei Impfungen verfügen, zu einer Auffrischungsimpfung gegen Covid-19. Ältere und immungeschwächte Personen, die bereits eine solche Auffrischungsimpfung, auch „Booster“ genannt, erhalten haben, sollten sich laut Ständiger Impfkommission eine zweite „Booster-Impfung“ verabreichen lassen. Inzwischen stehen dazu auch an Omikron-angepasste Impfstoffe zur Verfügung. „Um ohne schwere Verläufe durch den Winter zu kommen und sich selbst und besonders Gefährdete zu schützen, können wir alle einen Beitrag leisten“, so Sonnenholzner. „Wir appellieren an alle Menschen, ihren Impfstatus zu überprüfen und den Impfempfehlungen der Ständigen Impfkommission zu folgen.“ Eine Grippeschutzimpfung kann zusätzlich problemlos gleichzeitig mit der Corona-Impfung verabreicht werden. Man kann aber auch getrennt impfen lassen.

Alle wichtigen Links, Telefonnummern sowie dauerhafte und spontane Impfangebote nach Bundesland sortiert finden sich unter zusammengegencorona.de/impfen/.

https://www.zusammengegencorona.de/mediathek/ich-schuetze-mich/?filter=a...

 

(Quelle: AWO Bundesverband Pressestelle)

Weitere Nachrichten

Meldung vom 25.02.2024
Jeden 1. Freitag im Monat von 9:00 bis 11:00 Uhrim Eugen-Krautscheid-Haus, Lange Str. 42, 44137 Dortmund Nächster Termin: Freitag, 01. März 2024 Die Mitarbeiterinnen der AWO-Tagespflege und des Seniorenbüros Innenstadt-West laden herzlich zum Frühstückstreff ein. Hier können Sie ihre Fragen loswerden und Tipps und Erfahrungen austauschen.weiterlesen
Meldung vom 24.02.2024
Begegnung VorOrt lädt ein Ein schöner Tag mit …leckeren Waffelnund einer Wanderung ab Husen am Dienstag, 27. Februar 2024, 12:00 Uhr Wer Lust hat, den Dortmunder Nordosten kennenzulernen, ist herzlich eingeladen zu einer Wanderung ab Husen. Wir treffen uns vor der Bäckerei Vorwerk, Husener Str. 54. Die ca.10 km lange Strecke führt uns Richtung Wasser-Kurl. Das Ziel wird die AWO-Begegnungsstätte Dortmund Husen-Kurl sein (ca. 14:30 Uhr).weiterlesen
Meldung vom 23.02.2024
Ein Drei-Punkte-Programm für Dortmund 30.000 Menschen sind am 20. Januar dem Aufruf des Dortmunder Arbeitskreises gegen Rechtsextremismus gefolgt und haben unüberhörbar festgestellt: Wir sind BUNT STATT BRAUN!weiterlesen
Meldung vom 21.02.2024
Pressemitteilung des AWO Bundesverbands Humanitäre Verantwortung wahrnehmen. Die humanitäre Lage im Gaza-Streifen ist katastrophal. Inzwischen muss von über 30.000 Toten ausgegangen werden, dazu mehr als 69.000 Verletzte und die Zerstörung der Lebensgrundlagen von rund 2 Millionen Menschen. 85 Prozent der Palästinenser*innen im Gaza-Streifen sind vertrieben.weiterlesen
Meldung vom 20.02.2024
Anlässlich des internationalen Frauentages wollen wir in diesem Jahr eine Zusammenkunft organisieren, bei der es um die aktuelle Situation der Frauen im Iran geht. Mit dem Tod von Jina Mahsa Amini im September 2022 begannen im Iran massive Proteste. Die mediale Aufmerksamkeit hat nachgelassen – die Situation der Menschen und insbesondere der Frauen im Iran hat sich aber nicht grundlegend verbessert. Wir wollen darüber informieren, Solidarität schaffen und Handlungsmöglichkeiten aufzeigen. Begleitet wird die Veranstaltung mit Kultur und einem Imbiss.weiterlesen
Meldung vom 19.02.2024
Die Demenzerkrankung zählt zu den häufigsten Krankheitsbildern im höheren Lebensalter. Viele Menschen mit Demenz leben noch in ihrem häuslichen Umfeld. Die pflegenden Angehörigen kümmern sich oftmals aus emotionaler Verbundenheit 24 Stunden und 7 Tage die Woche um den/ die Erkrankten/n. Dabei werden sie tagtäglich vor vielfältige Herausforderungen gestellt. Pflegende Angehörige sind keine Profis, sie haben keinen „Feierabend“.weiterlesen
Meldung vom 16.02.2024
Unter dem Motto „Stadt-Land-Fluss“ wandert der AWO-Ortsverein Eichlinghofen unter der Leitung von Reinhard Pusch am Dienstag, 20. Februar, rund um Wellinghofen. Die Wanderstrecke ist ca. 7 Kilometer lang. Treffpunkt ist um 10 Uhr an der H-Bahn Eichlinghofen, es werden Fahrgemeinschaften gebildet. Startpunkt vor Ort ist der Parkplatz Limburger Postweg/ Ecke Hopmanns Mühlenweg.weiterlesen
Meldung vom 15.02.2024
Das Seniorenbüro Eving ruft ein Projekt zur Förderung von Gesundheit und Gemeinschaft ins Leben: die „Spazier-Patenschaften“.weiterlesen
Meldung vom 14.02.2024
Beim Frauenrundgang der AWO Dortmund mit Heike Wulf und Susanne Meyer stehen Frauen im Vordergrund, die sich um das Thema „Die erste Frau in Dortmund, die ….“ ranken. Die beiden Referentinnen haben Aufzeichnungen und längst vergessene Chroniken zum Leben und Wirken Dortmunder Frauen zutage gebracht:weiterlesen
Meldung vom 14.02.2024
Pressemitteilung des AWO Bundesverbandes AWO zum Valentinstag. Anlässlich des morgigen Valentinstages fordert die Arbeiterwohlfahrt besseren Gewaltschutz für Betroffene häuslicher Gewalt.weiterlesen