3-D-Druck inklusive

11.10.2017

Oft sind es schon die kleinen Dinge des Alltags, die Menschen mit Behinderungen vor große Herausforderungen stellen. So sind Bordsteinkanten etwa für Rollstuhlfahrer*innen unüberwindbare Hindernisse. Es lassen sich Gegenstände des Alltags schlecht greifen oder bedienen und blinde Menschen benötigen in fremder Umgebung akustische oder haptische Orientierungen. Dennoch möchte jeder Mensch, ob mit oder ohne Behinderung, ein möglichst selbständiges und unabhängiges Leben zu führen.

Vor diesem Hintergrund haben sich die Technische Universität, die Fakultät Rehabilitationswissenschaften und die Sozialforschungsstelle mit den AWO-Werkstätten zu einem gemeinsamen Projekt zusammengetan: Am 29. September fand die Eröffnung des barrierearmen MakerSpace statt, im Büro für Unterstützte Kommunikation in der Leuthardstraße 13 in Dortmund. 

Ziel der Projektbeteiligten ist vor allem eine eigenständige Aneignung und Nutzung der neuen Technologie durch Menschen, die besonders von ihr profitieren können. 3D-Drucker sind Geräte, die feste Materialien – meist Kunststoff in Form langer Schnüre – durch Hitze verflüssigen und sehr präzise schichtweise auftragen können. Erkalten diese Materialien, entstehen „ausgedruckte“ Objekte, die fast jede Form und Größe annehmen können. Für Menschen mit Beeinträchtigungen ist dies interessant, weil der 3D-Druck sehr individualisierte „Produktion“ gestattet – eine Herstellungsweise, viel besser als die industrielle Serienfertigung geeignet ist, individuelle Bedarfe zu berücksichtigen. Daher wurde der erste inklusionsorientierte MakerSpace in Dortmund bewusst in einer Einrichtung eröffnet, in der täglich Menschen mit Behinderungen verkehren.

Weitere Informationen auf der Homepage unter: http://www.selfmade.fk13.tu-dortmund.de/cms/de/SELFMADE/.
Anmeldung für Gruppenführungen unter sekretariat-kb.fk13@tu-dortmund.de.

Weitere Nachrichten

Meldung vom 06.10.2018
Freude bei der Wilden Hörde - dem Frauenteam des SuS Hörde weiterlesen
Meldung vom 06.10.2018
Eine positive Bilanz zogen die Wohlfahrtsverbände in Dortmund am 20.09.2018 zum bundesweit 4. Aktionstag der Migrationsfachdienste (Migrationsberatung für Erwachsene Zuwanderer, MBE, und der Jugendmigrationsdienste, JMD). weiterlesen
Meldung vom 01.10.2018
14 Ehren- und hauptamtliche AWO-Mitglieder lassen sich an insgesamt drei Wochenenden zu Themen wie Demokratieförderung, Engagement für die AWO-Werte und Umgang mit Diskriminierung schulen. Sie sollen Multiplikator*innen für diese Themen werden. weiterlesen
Meldung vom 26.09.2018
AWO fordert Schulterschluss, um den Feinden unserer Demokratie entschlossen entgegen zu treten. weiterlesen
Meldung vom 21.09.2018
Achtung! Das Familienfest Djelem Djelem wird aufgrund der Wettervorhersage vom Nordmarkt ins DKH (Dietrich Keuning Haus, Leopoldstr. 50 – 58) verlegt. Die Demo startet wie angekündigt um 13.30 Uhr am Borsigplatz! weiterlesen
Meldung vom 06.09.2018
Freie Wohlfahrtspflege NRW startet Online-Petition Vor einem Jahr zogen 2.500 Schüler, Eltern und Betreuungskräfte vor den Landtag und forderten: „Gute OGS darf keine Glückssache sein!“. Ein Jahr später startet die Freie Wohlfahrtspflege eine Online-Petition – denn kaum etwas hat sich verbessert.weiterlesen
Meldung vom 04.09.2018
2019 feiert die AWO ihren 100. Geburtstag. Während in Berlin am 13. Dezember 2019 der offizielle Festakt stattfindet, steigt die Geburtstagsparty in Dortmund, der heimlichen „Hauptstadt“ der AWO. Drei Tage lang, vom 30. August bis zum 1. September 2019 (11 bis 23 Uhr), steht die Dortmunder City ganz im Zeichen des Wohlfahrtsverbandes. Der Eintritt zu den Veranstaltungen ist frei. ... weiterlesen
Meldung vom 03.09.2018
Das gibt es bei der AWO in Dortmund am 6. und 7. September 2018 ab 14 Uhr für alle Kinder und Jugendlichen! Wir laden alle herzlich in den Dortmunder Blücherpark (-Süd) an der Gneisenaustraße ein ... weiterlesen
Meldung vom 03.09.2018
Roma und Sinti ohne formale pädagogische Qualifikationen als Schulmediator*innen und Bildungsberater*innen anzulernen, in Schulen und Kitas einzusetzen und berufsbegleitend weiter zu qualifizieren, ist ein Ansatz der bereits seit Mitte der 90er Jahre sehr erfolgreich in Deutschland angewendet wird ... weiterlesen
Meldung vom 30.08.2018
Das Roma-Kulturfestival „Djelem Djelem“ wird fünf Jahre alt. Es findet vom 19. - 24. September 2018 vom Depot bis zum Nordmarkt statt. Zum 5. Mal bringt das Festival „Djelem Djelem" Alteingesessene und Neuzugewanderte zusammen. Die vielfaltigen Roma-Kulturen werden in Musik, Theater, Film und Tanz erlebbar gemacht, Diskussionen regen zum Meinungsaustausch an. weiterlesen