3-D-Druck inklusive

11.10.2017

Oft sind es schon die kleinen Dinge des Alltags, die Menschen mit Behinderungen vor große Herausforderungen stellen. So sind Bordsteinkanten etwa für Rollstuhlfahrer*innen unüberwindbare Hindernisse. Es lassen sich Gegenstände des Alltags schlecht greifen oder bedienen und blinde Menschen benötigen in fremder Umgebung akustische oder haptische Orientierungen. Dennoch möchte jeder Mensch, ob mit oder ohne Behinderung, ein möglichst selbständiges und unabhängiges Leben zu führen.

Vor diesem Hintergrund haben sich die Technische Universität, die Fakultät Rehabilitationswissenschaften und die Sozialforschungsstelle mit den AWO-Werkstätten zu einem gemeinsamen Projekt zusammengetan: Am 29. September fand die Eröffnung des barrierearmen MakerSpace statt, im Büro für Unterstützte Kommunikation in der Leuthardstraße 13 in Dortmund. 

Ziel der Projektbeteiligten ist vor allem eine eigenständige Aneignung und Nutzung der neuen Technologie durch Menschen, die besonders von ihr profitieren können. 3D-Drucker sind Geräte, die feste Materialien – meist Kunststoff in Form langer Schnüre – durch Hitze verflüssigen und sehr präzise schichtweise auftragen können. Erkalten diese Materialien, entstehen „ausgedruckte“ Objekte, die fast jede Form und Größe annehmen können. Für Menschen mit Beeinträchtigungen ist dies interessant, weil der 3D-Druck sehr individualisierte „Produktion“ gestattet – eine Herstellungsweise, viel besser als die industrielle Serienfertigung geeignet ist, individuelle Bedarfe zu berücksichtigen. Daher wurde der erste inklusionsorientierte MakerSpace in Dortmund bewusst in einer Einrichtung eröffnet, in der täglich Menschen mit Behinderungen verkehren.

Weitere Informationen auf der Homepage unter: http://www.selfmade.fk13.tu-dortmund.de/cms/de/SELFMADE/.
Anmeldung für Gruppenführungen unter sekretariat-kb.fk13@tu-dortmund.de.

Weitere Nachrichten

Meldung vom 28.06.2021
Am Wochenende wurde in der Begegnungsstätte Wellinghofen mit den "Plauderbänken" gestartet. Wer auf einer Plauderbank Platz nimmt, signalisiert damit: „Ich will mich unterhalten“, und macht es damit anderen leicht, sich dazu zu setzen.weiterlesen
Meldung vom 25.06.2021
Die queere Jugendbildungs- und Beratungseinrichtung SUNRISE freute sich am Freitag über die unverhoffte Spende von 1.000,- €. Jasmine Klein bedankte sich bei der AWO-Vorsitzenden Anja Butschkau und bei der Künstlerin Susanne Hildebrandt, die für die Spende verantwortlich waren.weiterlesen
Meldung vom 24.06.2021
Bewohner*innen der AWO Seniorenwohnstätte Eving freuen sich über den Besuch von drei Mini-Ponysweiterlesen
Meldung vom 23.06.2021
Die Beratungsstelle der Arbeiterwohlfahrt Dortmund hat ihr Angebot erweitert, für die es bislang in Dortmund keine weiteren oder wenig Anlaufstellen gibt. Die neuen Angebote richten sich an … . . . Frauen oder Paare, die von Fehlgeburt oder Totgeburt betroffen sind.weiterlesen
Meldung vom 22.06.2021
Zum Plaudern mit Gertrud Löhken-Mehring, der stellvertretenden Vorsitzenden im Seniorenbeirat Dortmund, lädt Begegnung VorOrt für Dienstag, 29. Juni, um 14 Uhr auf die blauen Bänke ein. Die sind am Eingang zum Einkaufszentrum Gneisenau an der Altenderner Straße aufgestellt.weiterlesen
Meldung vom 22.06.2021
Berlin, den 21.06.2021. Unter dem Motto „Demokratie sozial und gerecht. Mit uns.“ tagte am 18. und 19. Juni die Bundeskonferenz der Arbeiterwohlfahrt. 167 Delegierte und das Präsidium verabschiedeten wegweisende Beschlüsse und wählten erstmals eine Doppelspitze zum Vorsitz des Präsidiums: Kathrin Sonnenholzner und Michael Groß folgen Wilhelm Schmidt in seinem Amt. Zur Bundeskonferenz erklärt Jens M. Schubert, Vorstandsvorsitzender des AWO Bundesverbandes:weiterlesen
Meldung vom 21.06.2021
Die Begegnungsstätten der Arbeiterwohlfahrt (AWO) im Ortsverein Asseln/Husen/Kurl in Asseln (Marie-Juchacz-Haus, Flegelstr. 42) und Husen (Kühlkamp 2-4) öffnen offiziell ab Montag, den 05.07.21 wieder ihre Türen zum Regelbetrieb.Schon jetzt starten aber die Läufer und Walker unseres Lauftreffs, die Fußpflege findet ebenso wie auch die diversen Beratungen (z.B. Knappschaftsältester) in unseren Begegnungsstätten statt. Auch die Einzelgruppen (Fifty Fifty, Club 60, Selbsthilfegruppen, Wollstube, Spiele-Gruppen, Dart etc.) können ab sofort wieder starten - wenn sie denn mögen.weiterlesen
Meldung vom 19.06.2021
Der AWO Unterbezirk Dortmund eröffnet am 21.06.2021 seine neue Tagespflege für Senioren*innen in der Mergelteichstraßeweiterlesen
Meldung vom 18.06.2021
Das Atelier Werkstattarbeit stellt sich vor!weiterlesen
Meldung vom 17.06.2021
Vom 17. bis zum 27. Juni werden die Ergebnisse des Projekts im Rahmen der f² Fotofestivals im Betenhof Dortmund gezeigt! Egal ob allein vor dem Spiegel, in der Familie, der Clique oder in sozialen Medien – Identitätsbildung und -inszenierung sind fester Bestandteil unseres Alltags. Wer möchte ich sein? Zu wem werde ich? Wie sehe ich mich? Wie sehen mich andere? Wie anders ticken die anderen? Ständig muss man sich entscheiden: Französisch oder Spanisch? Studium oder Ausbildung? Cool? Nerdig? Ja – nein – vielleicht?weiterlesen