3-D-Druck inklusive

11.10.2017

Oft sind es schon die kleinen Dinge des Alltags, die Menschen mit Behinderungen vor große Herausforderungen stellen. So sind Bordsteinkanten etwa für Rollstuhlfahrer*innen unüberwindbare Hindernisse. Es lassen sich Gegenstände des Alltags schlecht greifen oder bedienen und blinde Menschen benötigen in fremder Umgebung akustische oder haptische Orientierungen. Dennoch möchte jeder Mensch, ob mit oder ohne Behinderung, ein möglichst selbständiges und unabhängiges Leben zu führen.

Vor diesem Hintergrund haben sich die Technische Universität, die Fakultät Rehabilitationswissenschaften und die Sozialforschungsstelle mit den AWO-Werkstätten zu einem gemeinsamen Projekt zusammengetan: Am 29. September fand die Eröffnung des barrierearmen MakerSpace statt, im Büro für Unterstützte Kommunikation in der Leuthardstraße 13 in Dortmund. 

Ziel der Projektbeteiligten ist vor allem eine eigenständige Aneignung und Nutzung der neuen Technologie durch Menschen, die besonders von ihr profitieren können. 3D-Drucker sind Geräte, die feste Materialien – meist Kunststoff in Form langer Schnüre – durch Hitze verflüssigen und sehr präzise schichtweise auftragen können. Erkalten diese Materialien, entstehen „ausgedruckte“ Objekte, die fast jede Form und Größe annehmen können. Für Menschen mit Beeinträchtigungen ist dies interessant, weil der 3D-Druck sehr individualisierte „Produktion“ gestattet – eine Herstellungsweise, viel besser als die industrielle Serienfertigung geeignet ist, individuelle Bedarfe zu berücksichtigen. Daher wurde der erste inklusionsorientierte MakerSpace in Dortmund bewusst in einer Einrichtung eröffnet, in der täglich Menschen mit Behinderungen verkehren.

Weitere Informationen auf der Homepage unter: http://www.selfmade.fk13.tu-dortmund.de/cms/de/SELFMADE/.
Anmeldung für Gruppenführungen unter sekretariat-kb.fk13@tu-dortmund.de.

Weitere Nachrichten

Meldung vom 15.06.2021
Seit Montag, 14.06.2021, hat das Eugen-Krautscheid-Haus der Arbeiterwohlfahrt für Besucher*innen wieder geöffnet. Alle Angebote in den AWO Begegnungsstätten in Dortmund werden schrittweise wieder hochgefahren. Die AWO hat sich hierfür mit der Stadt Dortmund, den anderen Wohlfahrtsverbänden und den weiteren Akteuren der offenen Senior*innenarbeit ein einheitliches Regelwerk abgestimmt.weiterlesen
Meldung vom 14.06.2021
Sie möchten möglichst lange in Ihren eigenen vier Wänden wohnen? Sie möchten sich sicher und gut versorgt wissen? Für alle, die sich mit diesen Fragen des Älterwerdens beschäftigen, findet eine Online-Informationsreihe für Senior*Innen, Angehörige, Freunde, Bekannte und Nachbarn statt.weiterlesen
Meldung vom 13.06.2021
Im Rahmen der Kampagne „Alles Klasse hier…!?“ laden wir am 24. Juni zum interaktiven Online-Vortrag ein:: Klassismus- Was ist das? Und wie kann man was dagegen tun?weiterlesen
Meldung vom 12.06.2021
AWO Aktionswoche startet mit Sommerkonzert in der Seniorenwohnstätte Eving. Große Freude erlebten die Bewohner*innen der AWO-Seniorenwohnstätte Eving am Samstagnachmittag: Zum Auftakt der Aktionswoche, die jedes Jahr vor Ort mit Veranstaltungen auf die gute Quartiersarbeit der Arbeiterwohlfahrt aufmerksam macht, gab es ein Sommer-Konzert des Trios „NORA“.weiterlesen
Meldung vom 10.06.2021
Das von Albert Johann van Dormalen im Jahre 1977 gemalte Bild vom Aplerbecker Wasserschloß ist jetzt den Besucher*innen der Begegnungsstätte der AWO Aplerbeck, Rodenbergstr. 70 zugänglich. Das Bild wurde dem AWO Ortsverein geschenkt mit den Worten: "Ich hoffe, dass hier in der Begegnungsstätte viele Menschen Freude beim Betrachten dieses Bildes haben werden."  (Foto von privat) Der Sohn Hans van Dormalen ist auf dem Foto links, der AWO-Vorsitzende Aplerbeck Ewald Schumacher auf dem Foto rechts zu erkennen.  weiterlesen
Meldung vom 10.06.2021
Seit Dienstag, den 08.06.21, ist der AWO-Lauftreff wieder gestartet und findet wie gewohnt regelmäßig dienstags bei der AWO in Husen (Kühlkamp 2-4) und donnerstags und samstags bei der AWO Asseln (Flegelstr. 42) statt. Dienstags und donnerstags um 19 Uhr und am Samstag um 9 Uhr. Es müssen weiterhin die Abstandsregeln eingehalten werden.weiterlesen
Meldung vom 10.06.2021
Seit Dienstag, den 08.06.21, ist der AWO-Lauftreff wieder gestartet und findet wie gewohnt regelmäßig dienstags bei der AWO in Husen (Kühlkamp 2-4) und donnerstags und samstags bei der AWO Asseln (Flegelstr. 42) statt. Dienstags und donnerstags um 19 Uhr und am Samstag um 9 Uhr. Es müssen weiterhin die Abstandsregeln eingehalten werden.weiterlesen
Meldung vom 08.06.2021
Dortmunder Heimat-Preis 2021  Worum geht es?Der HEIMATPREIS des Landes NRW wird durch die Städte für besonderes Engagement vergeben. Bis zu drei Projekte werden jährlich mit insgesamt 15.000 Euro Preisgeldern gefördert.weiterlesen
Meldung vom 07.06.2021
Unter dem Titel „Unsere Handschrift ist Gerechtigkeit – Armutsfalle Zahlungsschwierigkeiten“ veröffentlicht die AWO NRW ein Positionspapier zur Armutsgefährdung von ver- und überschuldeten Menschen. Zeitgleich rückt eine bundesweite Aktionswoche unter dem Motto „Der Mensch hinter den Schulden“ vom heutigen Montag bis 11. Juni die Einzelschicksale und individuellen Lebenssituationen in den Fokus.weiterlesen
Meldung vom 02.06.2021
Am Dienstag, 01.06.2021 fand der erste Online-English-Spoken-Treff des EKH statt. Fünf von neun Teilnehmer*innen des schon lange bestehenden Angebotes im Eugen-Krautscheid-Haus trafen sich zum ersten Mal online über Zoom, um sich auf Englisch auszutauschen und ihren Sprachschatz aufzufrischen. Begleitet wurde das Angebot von unserem Ehrenamtlichen Jürgen Risse. Vorausgegangen war eine Woche vorher ein Test mit Herrn Risse, um zu schauen, ob und wie die Plattform „Zoom“ funktioniert. Doch für unseren technikversierten Ehrenamtlichen war dies keine große Herausforderung.weiterlesen