3-D-Druck inklusive

11.10.2017

Oft sind es schon die kleinen Dinge des Alltags, die Menschen mit Behinderungen vor große Herausforderungen stellen. So sind Bordsteinkanten etwa für Rollstuhlfahrer*innen unüberwindbare Hindernisse. Es lassen sich Gegenstände des Alltags schlecht greifen oder bedienen und blinde Menschen benötigen in fremder Umgebung akustische oder haptische Orientierungen. Dennoch möchte jeder Mensch, ob mit oder ohne Behinderung, ein möglichst selbständiges und unabhängiges Leben zu führen.

Vor diesem Hintergrund haben sich die Technische Universität, die Fakultät Rehabilitationswissenschaften und die Sozialforschungsstelle mit den AWO-Werkstätten zu einem gemeinsamen Projekt zusammengetan: Am 29. September fand die Eröffnung des barrierearmen MakerSpace statt, im Büro für Unterstützte Kommunikation in der Leuthardstraße 13 in Dortmund. 

Ziel der Projektbeteiligten ist vor allem eine eigenständige Aneignung und Nutzung der neuen Technologie durch Menschen, die besonders von ihr profitieren können. 3D-Drucker sind Geräte, die feste Materialien – meist Kunststoff in Form langer Schnüre – durch Hitze verflüssigen und sehr präzise schichtweise auftragen können. Erkalten diese Materialien, entstehen „ausgedruckte“ Objekte, die fast jede Form und Größe annehmen können. Für Menschen mit Beeinträchtigungen ist dies interessant, weil der 3D-Druck sehr individualisierte „Produktion“ gestattet – eine Herstellungsweise, viel besser als die industrielle Serienfertigung geeignet ist, individuelle Bedarfe zu berücksichtigen. Daher wurde der erste inklusionsorientierte MakerSpace in Dortmund bewusst in einer Einrichtung eröffnet, in der täglich Menschen mit Behinderungen verkehren.

Weitere Informationen auf der Homepage unter: http://www.selfmade.fk13.tu-dortmund.de/cms/de/SELFMADE/.
Anmeldung für Gruppenführungen unter sekretariat-kb.fk13@tu-dortmund.de.

Weitere Nachrichten

Meldung vom 09.07.2021
„Sie fahren ohne Helm?“ Reiner Wagners geschultem Blick fällt sofort auf, was am Fahrrad und an der Radlerin nicht stimmt. In der von ihm geführten Radwandergruppe, deren Touren seit Jahren zum Programm des Eugen-Krautscheid-Hauses gehören, sind alle mit Helm unterwegs, „bis auf einen“, sagt er. Ja, die Kopfbedeckung sei jedem und jeder selbst überlassen, aber besser sei mit. Und er kann gleich eine Geschichte erzählen von einem regelmäßigen Teilnehmer, der bei einer Ausfahrt stürzte – auf den Kopf. Es war dessen erste Ausfahrt mit Helm.weiterlesen
Meldung vom 08.07.2021
Zu reden gab’s genug bei der Premiere der Plauderbank in Derne: übers Wetter und übers Virus, über fehlende Toiletten und Spielangebote, über unübersichtliche Verkehrsführungen und zu viel Autoverkehr mitten im Ort. Begegnung VorOrt hatte zusammen mit dem AWO-Ortsverein Derne und der stellvertretenden Vorsitzenden des Seniorenbeirats, mit Gertrud Löhken-Mehring, die Bänke am Durchgang im Einkaufszentrum Gneisenau aufgestellt. Es dauerte nicht lange, da saßen die ersten Plauderwilligen auf den blauen Bänken.weiterlesen
Meldung vom 07.07.2021
Eine Aktion der AWO Beratungsstelle für Schwangerschaftskonflikte, Familienplanung, Paar- und Lebensberatung anlässlich 150 Jahre § 218 StGB.weiterlesen
Meldung vom 07.07.2021
Kunst aus der Dose – wie geht das? Mit dieser Herausforderung beschäftigten sich am letzten Wochenende acht Teilnehmer*innen in einem Graffiti-Projekt vom offenen Treff der Assistenzagentur.weiterlesen
Meldung vom 06.07.2021
Zu einem geführten Rundgang durch Alt-Scharnhorst lädt Begegnung VorOrt zusammen mit dem Geschichtskreis Scharnhorst für Dienstag, 13. Juli, ein.weiterlesen
Meldung vom 06.07.2021
Die Nordstadtliga - eine Kooperation von AWO und Stadtteilschule im Auftrag des Jugendamtes - hat gemeinsam mit der BVB Stiftung „Leuchte auf“ ein vierwöchiges Trainingsangebot initiiert. Das Angebot wird von Trainern der BVB Jugendakademie mit Schülern der Anne Frank Gesamtschule und der Libellengrundschule durchgeführt. Die Bewegung und der gemeinsame Spaß stehen im Vordergrund. Die Nordstadtliga fungiert als koproduktives präventives Projekt, indem die Kinder und Jugendlichen durch Eigeninitiative Mannschaften stellen und fair und mit Spaß ihren Nordstadtligameister ausspielen.weiterlesen
Meldung vom 05.07.2021
Eine Aktion der AWO Beratungsstelle für Schwangerschaftskonflikte, Familienplanung, Paar- und Lebensberatung anlässlich 150 Jahre § 218 StGB.weiterlesen
Meldung vom 04.07.2021
Das Atelier Werkstattarbeit stellt sich vor!weiterlesen
Meldung vom 03.07.2021
„Mich macht das total glücklich! Es war die ganze Zeit über so eine merkwürdige Stille und jetzt bin ich so froh über die Kindergeräusche: Unser Hof ohne Spielplatz mit Kindern ist kein richtiger Schultenhof.“ So das herzerfrischende Fazit von Marte Pflüger, der Leiterin des Schultenhofes nach dem Besuch der „Spielplatztester*innen“. Denn: Am Donnerstag hatte eine Gruppe der AWO-KiTa Nortkirchenstraße den Schultenhof in Renninghausen besucht, weil der Spielplatz zu Anfang Juli nach dem Umbau für die Öffentlichkeit wieder freigegeben werden sollte.weiterlesen
Meldung vom 02.07.2021
„Es gibt wieder Bingo im EKH“!!!weiterlesen